Mindful Monday 

Meine 10 besten Sommertipps

Sommer, Sonne, Sonnenschein

Heute mal ein etwas anderes Thema beim Mindful Monday. Ein kleines bisschen weniger tiefgehend. Aber auch zum Sommer, zur Sonne und zur Hitze machen ich mir Gedanken.

Das war ja mal ein Wochenende mit Sonne satt. Temperaturen wie im Urlaub. Und prompt haben wir schon wieder etwas zu meckern: zu heiß…

Mir war es tatsächlich zu heiß, um etwas zu unternehmen. Ein überfülltes Schwimmbad oder als Sardine am Badesee waren keine Option, andere Unternehmungen schlicht und ergreifend zu schweißtreibend. Aber man muss ja nicht immer nur aktiv sein, oder? Mit einem Spritz auf dem schattigen Balkon, hinter leicht wehenden Vorhängen, Beach Sounds, dösend, mit Buch, mit Handy, mit meinem Mann – reichte mir vollkommen aus.

Auf Instagram hatte ich im Laufe der Woche mal gefragt, ob Ihr eher pro oder contra Sommer seid und ob Ihr Euer Gefühl für Sommer in drei Worte packen könnt?

Am meisten wurde Aperol genannt, gefolgt von Sonne, Strand, Meer, Urlaub und Eis.

Da ticken die meisten wohl ähnlich, was zu einem guten Sommer unbedingt dazugehören sollte.

 

Und wenn es doch mal etwas anderes sein darf, hier meine 10 ultimativen Tipps für Sommer-Action, abseits von Urlaub, Schwimmbad und Balkonien:

EINS
Ein „White Dinner“ veranstalten für Freunde, mit weißer Deko, weißem Dress-Code, Champagner, Weißwein, Seifenblasen und einem leichten Sommer-Menü.

ZWEI
Und wenn wir schon beim Essen sind, lass Dir doch den Sommer auf der Zunge zergehen, aber nicht nur mit Eis und Sommerdrinks.Sich Zeit nehmen zum Essen, in Ruhe alles auskosten, mal mit Fingern essen oder direkt vom Feld/Strauch. Eine reife Tomate, zum Beispiel, mit allen Sinnen genießen. Mittlerweile gibt es ja überall Erdbeer-, Himbeer-, Blaubeerfelder. Bei uns gibt es vor den Toren der Stadt ein Gelände zum selber ernten, nicht nur Beeren, sondern alles, was gerade Saison hat. Sogar Eier darf man aus dem Hühnerstall nehmen. Mit einer Schubkarre und Behältern von zuhause ausgestattet macht man sich auf den Weg und erntet, was man braucht. Am Ende wird abgerechnet und eine kleine Gebühr für den Verzehr „von der Hand in den Mund“ berechnet. Nicht nur für Kinder ein Erlebnis!

DREI
Irgendwo ist Samstags oder Sonntags immer Flohmarkt, und um die besten Schätze zu entdecken, sollte man früh hingehen, was bei den hohen Temperaturen gerade durchaus Sinn macht, dann ist man wieder zuhause, bevor die große Hitze kommt, und kann sich an den neuen Errungenschaften erfreuen.

VIER
Blumen schneiden und die Wohnung damit dekorieren oder einen lieben Menschen damit überraschen.

FÜNF
Nackt durch die Wohnung laufen. (Bei uns schwierig, wir haben keine Vorhänge). Dann zumindest nackt schlafen.

SECHS
Draußen schlafen: Im Garten, auf dem Balkon, im Zelt.

SIEBEN
Open-Air-Kino, am besten mit einem Film-Klassiker.

ACHT
Tretboot fahren oder Minigolf spielen, gibt es fast überall und weckt Kindheitserinnerungen.

NEUN
Barfuß über eine Wiese laufen, am besten frühmorgens. Noch schöner: eine kleine Meditation damit verbinden.

ZEHN
Oben ohne. Cabrio fahren. Kein eigenes parat, wie wäre es mal mit dem Ausleihen vom Traumauto?

Ich hätte da noch einige Ideen mehr, Ihr bestimmt auch. Verratet mir doch, was ist Sommer außer Aperol, Sonne, Strand, Meer, Urlaub und Eis für Euch?

4 Comments

  1. Im Sommer essen wir auch anders. Es werden Gerichte zubereitet, due an Urlaub erinnern. Statt Aperol, wird bei uns Mojito getrunken. Barfuß laufen… tue ich das ganze Jahr (in der Wohnung). Ich wünsche dir einen wunderbaren Sommer und sende liebe Grüße!

    • Beim Mojito bin ich dabei liebe Mira, im Sommer draußen auf dem Balkon trinke ich auch gerne mal einen Cocktail. Und beim Essen ist es bei uns ähnlich, wir essen leichter.
      Herzliche Grüße und genieße den Sommer auf Deine Art
      Sigrid

  2. Schöne Ideen hast du, liebe Sigi. Einige praktiziere ich, andere überlege ich.
    Und ja, Sommer ist fein. Ich habe in diesem schönen Frühsommer festgestellt, dass es bei mir gar nicht mehr sooo warm sein muss. 25 Grad sind prima.
    Genieß die Sommerzeit und sei lieb gegrüßt
    Nicole

    • 25 Grad sind auch so meine Grenze. Was drüber ist, genieße ich auch, denn das Wetter kann man sich bekanntlich ja nicht aussuchen. Ich bin froh in einem Land mit wechselnden Jahreszeiten und Temperaturen zu leben. Immer nur warm würde mir nicht so gut gefallen.
      Liebe Grüße zu Dir Nicole und viele wunderbare Sommertage
      Sigi

Schreibe einen Kommentar

Pin It