Mindful Monday – Netzwerken

Die Kraft des gemeinsamen Wachstums und der Verbundenheit.

Der Mindful Monday ist back und ich hoffe, dass ihr euch darüber freut. Gleich heute möchte ich mit einem Thema starten, dass für mich persönlich mittlerweile eine große Bedeutung erlangt hat: Netzwerken. Insbesondere das Netzwerken unter Frauen hat mein Leben in den letzten Jahren bereichert und meine Sichtweise auf Female Empowerment, Gleichberechtigung und persönliche Weiterentwicklung verändert.

Es hat eine ganze Weile gedauert, bis ich erkannte, wie wichtig Netzwerken ist. In meinen jungen Jahren hatte ich oft das Gefühl, dass es unter Frauen eher um Konkurrenz ging. Mittlerweile sehe ich es allerdings als Werkzeug, um gemeinsam voranzukommen.

Ich möchte euch heute nicht mit meiner Geschichte langweilen, wie ich zum Netzwerken gekommen bin, wer mich dazu inspiriert hat oder wie ich netzwerke. Ich möchte heute einfach nur eine Lanze dafür brechen, denn das Leben ist ständige Veränderung und Netzwerken hat meins verändert.

Wahrscheinlich lehnte ich Netzwerken auch immer ab, da ich im übertragenen Sinne immer alles hatte und mir alles möglich war. Alles schien reibungslos zu funktionieren privat wie beruflich. Und wenn nicht, machte ich das nicht von einem Netzwerk abhängig. Was könnte also besser sein oder verbessert werden? Mehr Geld verdienen vielleicht? Nein, Geld war mir nie wirklich wichtig.

Auf meine eigene Art war ich immer privilegiert und habe Benachteiligungen (auch bei mir selbst) entweder nicht gesehen, übersehen oder nicht sehen wollen. Erst spät erkannte ich die Bedeutung des Netzwerkens und der gegenseitigen Unterstützung.

Heute weiß ich: Netzwerken bringt so viele Vorteile mit sich: neue Kontakte, Erweiterung des persönlichen Wirkungskreises, wertvolle Impulse, Zusammenhalt, ein besseres Verständnis für die eigene Situation durch den Austausch mit Gleichgesinnten, das Teilen von Erfahrungen, das Entdecken neuer Themen und nicht zuletzt die Möglichkeit, gemeinsame Projekte zu initiieren. Netzwerken ermöglicht uns auch, freier zu sein, einen Informationsvorsprung zu haben und gemeinsam für Gleichberechtigung einzustehen, indem wir uns gegenseitig stärken und unterstützen und der Stutenbissigkeit aus früheren Jahren Adieu sagen.

Dabei geht es nicht immer nur um die Suche nach einem neuen Job oder den Aufstieg auf der Karriereleiter. Es geht vielmehr um den Austausch, etwas zu bewegen, Spaß zu haben und vielleicht auch um unter wunderbaren Frauen neue Freundinnen zu finden. Es geht darum, sich zu verbünden, sich auszutauschen und sich gegenseitig zu unterstützen. Also: NETZWERKT!

Es muss nicht immer etwas Großes sein, das wir durch Netzwerken erreichen. Selbst im Kleinen kann die Wirkung enorm sein. Es geht auch nicht immer darum, die Welt zu verändern, sondern vielleicht nur darum, einen schönen Moment zu erleben, den wir ohne das Netzwerk nicht hätten.

In einer Welt, die von Veränderungen geprägt ist, können wir durch Netzwerken die Kraft gemeinsamen Wachstums und Verbundenheit spüren. Lasst uns zusammen unterstützen und voranschreiten. Schließt euch zusammen oder schließt euch an. Denn nur gemeinsam können wir wahre Veränderungen vorantreiben.

Und da ich hier eher für die Generation 45+ schreibe, wer von euch kennt den Hashtag: #wirsind9millionen? Wechseljahre, ein Thema, das gerade in aller Munde ist und wo mit jeder einzelnen Stimme viel bewirkt werden kann. Und wir haben 9 Millionen!

In diesem Sinne wünsche ich euch einen achtsamen Start in die Woche und in den Mindful Monday und möchte von euch wissen, ob und wie ihr netzwerkt und was ihr vom Netzwerken haltet?

Die Fotos zu diesem Beitrag machte Kevin Hanus Das tolle, lässige Kleid, die stylischen Schläppchen und die Boho-Kette sind aus dem LU Conceptstore.

19 Comments

  1. Schöner Beitrag Sigi und natürlich wieder super schöne Bilder!
    Ja Netzwerken ist was feines, so kommen neue Kontakte hinzu, Türen gehen auf, der Blick wird weiter. Es sollte immer ein freies zusammenarbeiten werden, nicht zur Verpflichtung werden, sondern positiv motivieren. Es kann auch schon mal sein, dass man sich eine Laufmasche zieht – sollte man schnell fixieren, bevor ein Netzwerk zerreißt und jemand rausfällt. Es macht Spaß zu sehen, wie sich so manche Kreise aufeinmal schließen und neue Möglichkeiten entstehen! In dem Sinne, lasst uns alle weiter knüpfen! Hab einen inspirierenden Tag! LG vom TOM

    • Unser Netzwerk heißt Freundschaft. Danke dir für deinen wertvollen Kommentar. Lg Sigi

  2. Hallo liebe Sigi,
    ein toller und wichtiger Beitrag!
    Ich finde Netzwerken auch bereichernd. Schade, dass du nicht schreibst wie du es machst, denn ich würde immer gern, weiß aber nicht wie ich es anstellen soll.
    Liebe Grüße,
    Katharina

    • Danke liebe Katharina für deinen Kommentar, dann lass uns doch mal beim nächsten Glas Wein ein bisschen über „Netzwerken“ reden.
      Herzliche Grüße
      Sigi

  3. Liebe Sogi,
    Du sprichst mir aus der Seele!
    Netzwerken unter Frauen ist sehr wichtig, ansonsten hätten wir uns auch nie kennengelernt. Für mich ist das eine große Bereicherung!
    Einen wunderschönen Montagmorgen und liebe Grüße
    Erika

    • Danke liebe Erika,
      früher hatte ich das mit dem Netzwerken immer mehr auf Job bezogen. Heute weiß ich, dass das nur ein Bruchteil ist und wie du schreibst, ohne Netzwerken hätten wir uns nicht gefunden, und das wäre mehr als schade.
      Liebe Grüße und bis am Telefon
      Sigi

    • Mit Netzwerken kommt man manchmal weiter als allein. Nun soll kein Mann sagen, dass Frauen stutenbissig sind. Überhaupt nicht. Wir können gönnen und gemeinsam öffnen sich Türen, was man bzw. Frau vorher nicht für möglich gehalten hat. Ein sehr schöner Beitrag.
      Liebe Grüße

      • Dankeschön liebe Gudrun, das freut mich sehr. Und ich habe tatsächlich so einiges auch nicht für möglich gehalten unter Frauen.
        Hab morgen einen guten Wochenstart.
        Sigi

  4. Liebe Sigi, grundsätzlich stimme ich dir zu 100% zu. Ich habe durch Miteinander statt gegeneinander schon sehr viel gute und schöne Erfahrungen gemacht. Zickereien gibt es leider trotzdem immer noch und immer wieder. Damit wurde ich gerade heute wieder konfrontiert, leider. Und dann ist frau echt machtlos. Aber nein, das bin ich nicht. Negativem eben keine Macht geben und weiter netzwerken und so schöne Freundschaften pflegen wie mit dir. Punkt Alles Beste. Gut dass der Mindful Monday wieder da ist. Ich habe ihn echt vermisst. Zum Thema Wechseljahre kommt Anfang August ein Sonntagskolumne… 😉

    • Liebe Ursula, am meisten freut mich hier natürlich, dass der Mindful Monday vermisst wurde. Und klar, auch das mit dem Netzwerken hat wie alles seine zwei Seiten. Ich finde Tom hat das in seinem Kommentar schön beschrieben: „es sollte nicht zur Verpflichtung werden, sondern positiv motivieren“ und das kann ich unterschreiben. Schade, wenn so etwas, eigentlich Gutes, kippt.
      Bin gespannt auf dein Thema Wechseljahre, aber dazwischen werden wir hoffentlich noch viel anderes voneinander zu sehen, zu lesen, zu hören bekommen und miteinander erleben.
      Liebe Grüße und gute Nacht
      Sigi

  5. Dieser Beitrag, ich gratuliere dir dazu. Netzwerk, ein großes Wort, so soll es auch sein, denn wenn ich aus eigener Erfahrung sprechen darf, ist das vernetzen tatsächlich eine positive Erfahrung in jeder Hinsicht. Nehmen wir die Social Media Plattform Instagram, wieviele Geschichten, Anregungen, Freude, Leidenschaft hinter jedem Beitrag steckt, man lernt täglich Neues (damit meine ich nicht , dass ich dumm wäre und von nichts eine Ahnung hätte 😅) nein, es ist vielmehr, die Erweiterung des eigenen Wissens. Zum Beispiel wie andere mit Problemen umgehen, wie andere sich kleiden , wie andere (er)leben. Es macht Spaß zu Netzwerken!
    Danke für den Beitrag, der uns alle daran erinnert, dass Kontakte pflegen mehr ist, als nur eine Karriereleiter.

    • Ich freue mich sehr, dass du den Weg auf meinen Blog gefunden und kommentiert hast liebe Simona und ich sage ganz herzlich Dankeschön. Ich finde es schön, wie du für Instagram und Netzwerken die Lanze brichst und kann dir einfach nur zustimmen. Ich mag den Austausch mit dir sehr und finde es schade, dass es mit dem persönlichen Kontakt noch nicht geklappt hat, ein Kontakt, den ich gerne pflegen würde.
      Ganz liebe Grüße und schöne Woche für dich
      Sigi

  6. Liebe Sigi, toller Beitrag! Und ich schließe mich direkt der Erika an, so haben wir uns hier doch alle kennengelernt! Obwohl wir in ganz Deutschland ( oder sogar weltweit) leben und uns größtenteils nie live gesehen haben, wissen wir doch recht viel voneinander. Einfach nur COOL! Liebe Grüße an ALLE hier!

    • Ja, so ist es, und wenn ich das nächste Mal in Köln/Düsseldorf unterwegs bin, bist du dran.
      Ganz liebe Grüße
      Sigi

  7. Netzwerken ist; wenn es offen und authentisch stattfindet, eine tolle Sache. In manche Netze zu kommen ist allerdings auch nicht immer einfach.

    Ich mag Offenheit, Menschen ‚kennenzulernen‘, den Austausch. Vermutlich hätten wir uns im echten Leben nie kennengelernt.

    Aber ich kann auch nachvollziehen, was Ursula empfindet. Denn das gibt es auch. Offen und manchmal versteckt. Was ich schade finde.

    Darum seien wir dankbar für die Netze in unserem
    Leben, in denen wir sein dürfen und gern jemanden dazu nehmen.

    Liebe Grüße
    Nicole

    • Ja, Nicole, da bin ich auch bei euch, nichts ist perfekt und es darf auch nicht mit aller Gewalt gewollt sein. Und dazu gehört wohl auch wieder jemanden aus dem Netzwerk zu entfernen. Und ja durch das Netzwerk Instagram hätte ich auch nicht so viele tolle Frauen (und auch ein paar Männer) kennengelernt. Schön, dass es dich gibt Nicole. Liebe Grüße Sigi

  8. Liebe Sigi, so gern gelesen.

    Wenn es passt, dann funktioniert das Netzwerken auch.

    Und ich hatte das Glück inspirierende Frauen zu begegnen, die Queen of Networking sind. Im besten Sinne.

    Für mich geht das nur, wenn ich mit den Menschen wohlfühle, so wie mit dir beispielsweise.

    Da war gleich so eine Offenheit. Was ich nicht schön finde? Manipuliert zu werden. Aber, wer mag das schon 🙂

    Herzlichen Gruß Sabina

    • Dankeschön liebe Sabina, ja, das mit dem Wohlfühlen kann ich genauso zurückgeben.Und du hast recht, Netzwerken funktioniert nur dort, wo auch die Chemie stimmt.
      Liebe Grüße
      Sigi

Schreibe einen Kommentar

Pin It