Santa Catalina – altes Fischerdorf und Szeneviertel

und ein Besuch beim Museum Es Baluard

Die Kathedrale, die Hafenpromenade und den Passeig del Born kennt jeder, der mal nach Palma kommt. Das ist alles wunderschön und auch zum 100sten Mal schlendere ich immer wieder gerne durch die Altstadt von Palma.

Aber mir hat es seit längerem noch ein anderes Viertel im Westen Palmas angetan: Das ehemalige Fischerviertel Santa Catalina. Heute kein Geheimtipp mehr, eher ein Hipster und Szene Viertel, aber doch abseits vom Trubel, ruhiger und für mich irgendwie authentisch. Bekannt ist Santa Catalina für seine Ausgehkultur rund um die Carrer de la Fàbrica, aber bitte nicht vergleichen mit Ballermann oder Schinkenstraße, hier in Santa Catalina ist es stilvoll, hip und cool, hier gibt es nicht nur Touristen, sondern diese mischen sich unter Einheimische und Zugezogene. Aber auch tagsüber ist Santa Catalina einen Besuch wert.

Die Mischung macht’s. Im charmanten Viertel findet man alt neben neu, renoviert neben urspünglich, den Einheimischen neben dem Zugezogenen, hip neben traditionell, ganz einfach echt und lebendig. In Santa Catalina haben sich viele Schweden, Norweger und Holländer angesiedelt, die hier auch einige tolle Locations beisteuern, wie Palma Bread, Frida Watson oder Fibonacci.

Oft verbinden wir einen Tagesbesuch in Santa Catalina mit einem Stopp beim Kunstmuseum Es Baluard, was auf dem Weg von Palma’s Altstadt nach Santa Catalina liegt.

Das Es Baluard ist ein Museum für moderne und zeitgenössische Kunst mit sagenhafter Architektur innerhalb der alten Befestigungsanlage der Stadtmauer. Der Name bedeutet Bollwerk und spielt auf die Lage und ehemalige Nutzung des Geländes an. Man muss nicht unbedingt das Museum besuchen, was aber sehr empfehlenswert ist, denn Es Baluard hat eine sehr interessante Sammlung verschiedener Kunstrichtungen des 19., 20. und 21. Jahrhunderts, außerdem finden zahlreiche Wechselausstellungen statt. Die gesamte Außenanlage mit den geraden Linien, Beton und Cortenstahl ist so schön, dass man hier eine ganze Weile herumschlendern und staunen kann.

Von den verschiedenen Terrassen, Rampen und Balkonen hat man tolle Ausblicke auf den Hafen, die Kathedrale oder die Altstadt. https://www.esbaluard.org

Und wer eine Pause vom Sightseeing braucht ist hier auch richtig. Das Es Baluard Restaurant & Lounge hat eine tolle Lage, viele schattige Plätze bei toller Aussicht, einen schicken Glasbau für Abends oder kühlere Tage, sehr gutes Essen, aber man kann gerne auch einfach nur auf einen Kaffee oder Drink Platz nehmen. http://www.restaurantesbaluard.com

Wir verlassen Es Baluard und kommen zum Pont de la Porta de Santa Caterina, bewundern die Aussicht und gehen hinüber auf die andere Seite und sind schon in Santa Catalina.

Nach Santa Catalina kommen wir gerne tagsüber, um die Geschäfte, Cafés, die Windmühlen und die Markthalle zu besuchen oder abends zum Essen in einem der vielzähligen Restaurants oder auch nur auf einen Drink in den Bars und Kneipen.

Tagsüber findet man in Santa Catalina stylische Cafés, außergewöhnliche Shops, Boutiquen und viel Vintage. Am besten man lässt sich durch die kleinen Gassen und Straßen treiben, es ist hier fast wie auf einem Dorf, mit den niedrigen, pittoresken Häusern mit alten Fensterläden und kleinen Balkonen, den Menschen, die auf der Straße stehen und sich unterhalten. Wir lassen uns immer wieder gerne von der entspannten Atmosphäre einfangen. Wo halten an, wo es uns gerade gefällt, um zu stöbern oder auf einen Kaffee, ein Glas Wein oder eine Kleinigkeit zum Essen und am Ende landen wir dann irgendwie immer bei der Markthalle.

In Santa Catalina finden auch Vegetarier und Veganer Ihre Läden. Hier gibt es Detox Säfte bei Ziva to go oder auch Hummusbrot bei Mama Carmen’s.

B Connected ist ein bekannter Concept Store hier in Santa Catalina, in dem man Interior und Dekoartikel shoppen kann, bis dass der Koffer nicht mehr zu geht.

Eine ganz besondere Location möchte ich Euch hier noch ans Herz legen und zwar das Temple.
Ein sehr hübsch gemachtes helles und vegetarisches Café mit Räucherstäbchen Duft, Granola, Bowls, Detox Juice und Raw Cakes, dazu leise Chill-Out-Klänge, eine kleine hübsche Terrasse und einen kleinen Shop mit Schmuck, Naturkosmetik, Deko, Kleinigkeiten und ein bisschen Mode. In solch hübschen Läden geht mir das Herz auf. https://temple-cocina-sana-y-vegetal.business.site

Und jetzt ist es Zeit für die Markthalle. Mercat de Santa Catalina.

Die Markthalle in Santa Catalina ist nicht nur ein lebhafter Markt für frische Lebensmittel und Blumen, sondern auch ein Treffpunkt der Einheimischen, unter die wir uns hier gerne mischen, es herrscht eine fast familiäre Atmosphäre. Die älteste Bar im Mercat ist „Joan Frau“, hier verbringt man den Samstag nach dem Wochenendeinkauf.

Läuft man von der Markthalle in Richtung Meer, kommt man an eine Mauer, von der man einen schönen Ausblick über den Hafen hat, da Santa Catalina etwas höher liegt.

In Santa Catalina lebten früher nicht nur Fischer sondern auch Seiler und Müller, aus dieser Zeit, dem 18. Jahrhundert, sind auch noch ein paar Windmühlen übrig, die stehen in Es Jonquet hier an der Mauer.

Man könnte jetzt hinunter zum Hafen gehen und zum neuen Foodmarket Mercat 1930. Nicht schlecht, aber für mich den weiten Weg nicht wert. Ich empfehle, wenn man Zeit hat und den Weg nicht scheut, den Mercado Gastronómico San Juan, ein einzigartiger Foodmarket in einem außergewöhnlichem Haus aus dem Jahre 1906, das auch etwas für Architekturfans ist. Es gibt hier keine Marktstände, hier wird an verschiedenen Stationen gekocht und in der Mitte gegessen. Super Atmosphäre! http://www.mercadosanjuanpalma.es

Nach Sonnenuntergang wird Santa Catalina zum Nightlife Hotspot, aber wie Eingangs schon geschrieben, kein zweiter Ballermann. Die Einheimischen überwiegen (noch) und das Angebot an tollen Restaurants, Bars und Clubs ist sehr groß und vielseitig. Dreh- und Angelpunkt ist die Carrer de la Fàbrica, aber auch in den Nebenstraßen gibt es viele Locations für einen gelungenen Abend zu entdecken.

Wir mögen das Nuru sehr gerne, aber hier in Santa Catalina gibt es noch eine ganze Reihe grandioser Restaurants und Bars, aber das ist einmal einen eigenen Artikel wert.

Das Nuru
Ein modernes Restaurant mit zeitloser Einrichtung und interessanter Kunst an den Wänden. Ein schickes Wohlfühl-Ambiente. Die Küche tut ihr Übriges und ist eine kreative Fusion aus Europa und Asien, ungewöhnlich interpretiert, raffiniert angerichtet und geschmacklich sehr überzeugend. Der Service ist sehr freundlich und aufmerksam. Die Preise sind etwas gehoben, aber angemessen. Eine empfehlenswerte Adresse für eine besondere Küche. https://www.nuru.restaurant

Was soll ich noch schreiben? Santa Catalina – immer wieder gerne.

4 Comments

  1. Wow! Also vorm nächsten Mal Malle werde ich Dich 100% kontaktieren.
    Du hast allerdings auch wirklich ein super Auge für Fotografie. Sehr schön, das zu verfolgen!

    LG Nicole

    • Vielen Dank für das Kompliment und gerne komme auch mich zurück, auch für andere Reiseziele. Ich habe mit Sicherheit den einen oder anderen Tipp parat.
      Liebe Grüße
      Sigrid

    • Hallo liebe Mira,
      ja, Urlaubsfeeling bräuchte ich jetzt. Bei uns heißt es jetzt durcharbeiten bis Mitte September und dann werden wir schauen, was mit Urlaub möglich ist.
      Liebe Grüße
      Sigrid

Schreibe einen Kommentar

* Hier bitte bestätigen. Dieses Formular speichert Ihren Namen, Ihre Email Adresse sowie den Inhalt, damit wir die Kommentare auf unserer Seite auswerten können. Weitere Informationen finden Sie unter Datenschutzbestimmungen.

Pin It