Und täglich grüßt das Murmeltier! Wir gehen spazieren.

Winter- oder Corona-Langeweile?

Zur Zeit höre ich immer öfter, dass viele von ihren eigenen vier Wänden und dem ewig gleichen Spaziergang genervt sind. Immer die gleiche Runde, mittlerweile kennen wir jeden Baum und jedes Blatt mit Namen und begrüßen jede neue Schneeflocke mit Handschlag. Und ich wäre nicht ehrlich, wenn ich nicht zugeben würde, dass mir schon die gleichen Gedanken gekommen sind. Tapetenwechsel wäre angesagt, ist aber nicht. Es wird weiter spaziert, die uncoolste und langweiligste Freizeitbeschäftigung überhaupt? Wirklich? Nur weil wir vor 2020 der Meinung waren, spazieren gehen ist etwas für Rentner? Und nur weil wir immer wieder die gleichen Wege gehen? Ich gehe gerne spazieren!

Der Spaziergang ist mittlerweile (für viele) zum liebsten Zeitvertreib, zum Highlight des Tages, der Woche geworden. Und wir gehen weiter…

Und jetzt frage ich Euch, kennt Ihr wirklich schon alles vor Eurer Haustür? Und habt Ihr wirklich schon alles entdeckt? Ich entdecke tatsächlich immer wieder Neues und jeden Tag bei verschiedenem Wetter sieht auch alles wieder neu und anders aus. Den gleichen Baum im Frühling, Sommer, Herbst und Winter zu sehen, die Verwandlung zu den Jahreszeiten finde ich spannend und beachtenswert und jede Naturzeit hat ihren ganz besonderen Charme. Schaut Ihr genau hin? In welcher Jahreszeit wachsen denn die Bäume schnell? Und wie ist der Ring im Stamm dann anzusehen, hell oder dunkel?
Na, gewusst oder Google befragt?

Spazieren gehen ist für mich aber nicht nur die Natur genießen und zu begutachten. Für mich hat diese „langweilige“ Freizeitbeschäftigung noch andere Vorteile. Als bekennender Sportmuffel, komme ich hier auf Touren, bekomme meine tägliche Schritte-Ration zusammen, und bleibe beweglich und fit und stärke ganz nebenbei auch mein Immunsystem. Insgesamt steigert so ein Spaziergang also mein persönliches Wohlbefinden und man liest auch, dass durch einen Fuß vor den anderen setzen, das Risiko Diabetes, Krebs, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Alzheimer zu bekommen gesenkt wird. Und jetzt mal Hand aufs Herz, wer ist nach einem langen Spaziergang an der frischen Luft noch nicht zu Hause auf dem Sofa gleich eingeschlafen? Oder wer freut sich nicht über einen frischen, rosigen Teint?

Das Wetter passt Euch nicht? Wer kennt den Spruch nicht: Es gibt kein schlechtes Wetter, nur die falsche Kleidung? Und genauso ist es. Für Regen habe ich Gummistiefel und Regenmantel und jetzt bei den richtig frostigen Temperaturen trage ich Wärmeunterwäsche und dicke Schneestiefel, Mütze, Schal und Handschuhe. Und an manchem Tage freue ich mich dann sogar über den Mundschutz!

Anfangs fragte mein Mann noch immer: Wo gehen wir hin? Er brauchte immer ein Ziel, vielleicht um die Dauer des Spaziergangs abzuchecken (als Lauffauler). Mittlerweile hat er sich an das „einfach“ loslaufen gewöhnt. Ich, dagegen, bin schon immer eher der Typ ziellos, einfach draufloslaufen, dafür mit offenen Augen, Sinnen und Herzen und schauen, wo man landet und was einem unterwegs begegnet. Auch schon vor Corona. Besondere Kleinigkeiten werden plötzlich in vertrauter Umgebung sichtbar, erstaunen. Tatsächlich kann man auch hier, im Zuhause, noch Entdeckungen machen. Wir sind ja nicht in Eile, zum Einkaufen, zum Date, zur U-Bahn. Die Strecke ist vielleicht die Gleiche, aber der Blickwinkel ein anderer. Wir setzen uns zum Beispiel auch mal auf eine Bank, an der wir die letzten 20 Jahre stets vorbeigelaufen sind.

Klar wären wir ohne Corona nicht so weit gekommen in unserer Umgebung, viel zu groß ist unser Reisedrang. Aber ich bin dankbar für die kleinen und großen Entdeckungen, die wir während des letzten Jahres hier in unserer Hood gemacht haben. Und da ich ja auch auf Instagram recht aktiv bin, habe ich auch viele neue Fotolocations gefunden.

Außerdem möchte ich Spazierengehen auch als ganzheitlich bezeichnen, wie z.B. Yoga, denn es hat nicht nur mit den Beinen zu tun und der Fitness, sondern es erfasst uns ganz, wir sehen, riechen und fühlen zudem unsere Umgebung. Meiner Meinung nach kann man nur zu Fuß eine Gegend so richtig erfassen, im Urlaub halte ich das schon immer so. Und man wird ja auch achtsamer, wenn man bewusst spazieren geht, sich den Luxus leistet hier und dort stehen zu bleiben, zu schauen und alles aufzusaugen. Und das Beste: Dabei werden Glückshormone ausgeschüttet. Und auch die Augen freuen sich über die Abwechslung, den Blick in die Ferne und Sauerstoff, das tut richtig gut nach lange in den Bildschirm schauen.

Und dann gibt es ja auch noch die Gedanken, die beim Spaziergang einfach kommen und gehen können, wie sie wollen. Mich persönlich macht laufen frei, die Gedanken fließen, alles was im Büro oder der Wohnung noch unlösbar erschien, wird draußen leichter, es zeigen sich Perspektiven auf. Nachweislich wird ja das Gehirn beim Spazierengehen effizienter mit Sauerstoff versorgt und so die Gehirnzellen besser miteinander vernetzt. Demnach ist es ja ganz logisch, dass man draußen besser denken oder aus festgefahrenen Denkmustern ausbrechen kann und das Herumlaufen zudem Entspannung und Kreativität fördert. Die besten Ideen kommen mir tatsächlich beim Spazierengehen. Steve Jobs zum Beispiel hielt Besprechungen oft als walking meetings ab. Und auch Generationen vor uns wußten schon lange, dass man beim Gehen kreativer wird, denkt mal an die Philosophen- und Dichterwege, die mancherorts ausgeschildert sind.

Und wer kennt nicht den Spruch: Der Weg ist das Ziel.

Ich nutze Spazierengehen gerne auch als Me Time, nur ich und meine Gedanken. Als kleine Auszeit vom Alltag. Wenn mir im Büro mal alles zuviel oder zu turbulent wird, gehe ich zur Post und wenn ich nur Briefmarken kaufe.

Leider verbringen wir heute alle viel zu viel Zeit in geschlossenen, zum Teil sogar klimatisierten, Räumen. Deshalb sollten wir jede Gelegenheit nutzen, nach draußen zu gehen, die frische Luft zu atmen, Arme, Beine und Wirbelsäule lockern, den Geräuschen der Natur (oder der Stadt) zu lauschen und an den schönen Tagen, auch die Sonne auf unserer Haut zu spüren.

Und auch nach einem Jahr Corona muss der Spaziergang nicht langweilig sein:

  • Statt durch den Park oder die Natur einfach mal durch die Straßen laufen und zum Beispiel nach Graffitis Ausschau halten. Oder sich Fragen stellen: wer wohnt wohl in den Häusern, wo hängen Gardinen, wo keine, was gibt es für Firmen, was wird produziert? Es muss nicht immer spaziert werden, wo es schön ist, interessant sind doch oft die anderen Seiten, an denen wir sonst achtlos vorübergehen und mitunter eröffnet sich auch mal eine Perspektive auf einen schönen Hinterhof, den man sonst nie entdeckt hätte.
  • Wir gehen die bekannten Wege mal anders an. Ein klein bisschen Abwechslung. Die gleiche Route in umgekehrter Richtung ablaufen oder auch nur die Straßenseite wechseln. Die Perspektive ändert sich auf jeden Fall und vielleicht gibt es ja den ein oder anderen Abzweig, den man in gewohnter Richtung bisher übersehen hat.
  • Eine andere Möglichkeit ist den Spieltrieb fördern. Wir halten zum Beispiel Ausschau nach roten und blauen Autos, oder wir suchen schöne Steine, Blätter oder Äste (das muss ja nicht immer nur im Herbst sein). Wer erkennt die Vogelstimmen? Wer kennt wirklich alle Bäume im Park? Und wenn am Wochenende ganz viel Zeit ist, wie wäre es dann mal mit einer Schnitzeljagd?
  • Schnitzeljagd ist der Vorläufer von Geocoaching und dazu findet man im Internet viele Angebote und auch Ideen, wie man das selbst umsetzen kann.
  • Wenn man zu dem Thema noch ein bisschen mehr googelt, was ich getan habe, dann findet man auch Erlebnisspaziergänge oder Hörspaziergänge, die man sich downloaden und alleine, zu zweit oder als Familie durchführen kann. Ein paar interessante Links habe ich Euch hier zusammengestellt, aber sucht einfach mal in Eurer Umgebung, Ihr werdet mit Sicherheit noch viele neue Spazierwege entdecken:
    https://www.nuernberg.de/internet/kuf_kultur/muggenhof_hoerspaziergang.html
    https://talk-walks.net
    https://ghosthunting-ffm.431art.org

Wie ist es bei Euch? Geht Ihr regelmäßig spazieren? Gerne? Werden Euch die immer gleichen Wege langweilig? Wie gestaltet Ihr Eure Spaziergänge? Habt Ihr Tipps und Ideen, die Kurzweil versprechen?

Und wusstet Ihr eigentlich, dass Spazierengehen eine Wissenschaft für sich ist?
Nämlich, die Promenadologie. Sie wurde in den 1980er Jahren als Nebenfach in der Architektur, Stadt- und Landschaftsplanung erfunden!

24 Comments

  1. Liebe Sigi,
    Erst einmal bin ich verliebt in deinen Look. Die Mütze und der Schal sind so hübsch an dir.
    Ich bin ein bisschen wie dein Mann- ich möchte wissen, wie lange es dauert. Während mein Mann wie du so ein Überlebensmarschierender ist (kleiner Scherz). Ich mag spazieren und mochte es immer schon. Nur bei Regen nicht. Deshalb finde ich es schön, dass du hier noch mal alle Vorzüge zeigst und es geht mir wie dir: Es macht den Kopf frei und vermittelt ein Bewegungsgefühl. Und ja, auch vor der eigenen Haustür gibt es immer noch etwas zu entdecken.
    Deshalb weiterhin so viel Freude dabei.
    Ich sende dir eine Umarmung
    Nicole

    • Ich finde das Wort Überlebensmarsschierender gar nicht so schlecht liebe Nicole. Ich weiß nicht, wie weit oder wie lange ich gehen könnte. Selten ist mir ein Weg zu weit. Und beim Spazierengehen habe ich immer Lust, noch einmal abzubiegen oder noch einen Umweg zu gehen. Leider neige ich dazu, Entfernungen zu unterschätzen,
      mir selbst macht eine halbe Stunde hin oder her nichts aus, aber meiner Lieblingsbegleitung. So langsam muss ich ihn wieder trainieren, der nächste Frühling kommt bestimmt und mit ihm längere Ausflüge, Spaziergänge und Wanderungen.
      Starte morgen gut in die neue Woche
      Liebe Grüße
      Sigi

  2. Was für wunderbare Bilder, liebe Sigi! Die Mütze steht Dir wirklich ausgezeichnet!

    Ich liebe ja Spaziergänge.
    Ewig weit und lang.
    Gerade jetzt bei diesem umwerfenden Wetter und der schönen Kulisse!

    Wenn ich eines bei Corona gemacht habe, dann das.
    Ich war überhaupt noch niemals so viel draussen….

    Hab ne schöne Woche!

    • Ja, da hast Du recht, so viel war ich wohl auch noch nie draußen. Bei mir hat es jetzt in der dunklen Jahreszeit etwas nachgelassen, lag am Timing. Ich habe mir vorgenommen, ab morgen tagsüber rauszugehen und lieber dann abends länger im Büro zu bleiben, mal schauen, ob ich das hinbekomme.
      Mit dem Fahrrad bist Du ja zusätzlich noch draußen unterwegs. Dein Immunsystem und Deine Fitness werden es Dir danken.
      Liebe Grüße
      Sigi

  3. Liebe Sigrid,
    ein toller Beitrag. Ich saß da und musste immer nicken, denn ich stimme dir VOLL und GANZ zu. Es gibt so viel in der Natur zu entdecken und bleibe auch oft stehen und beobachte.
    Da ich ja einen Hund habe, bin ich täglich unterwegs und natürlich oft die gleichen Wege, das stört mich überhaupt nicht… als Tipp kann ich dir unseren Rhein Main Donaukanal empfehlen, da fühle ich mich immer, wie im Urlaub

    Schönen Abend und liebe Grüße
    Ela

    • Liebe Ela, da freu ich mich, dass Du nicken konntest und mit Hund bist Du mit Spazierengehen einfach klar im Vorteil, da geht man automatisch raus.
      Am Kanal war ich schon lange nicht mehr spazieren, ich werde mich mal Dir und Bessy anschließen.
      Liebe Grüße
      Sigrid

  4. Liebe Sigrid,
    da bin ich ganz bei dir. Schon vor Corona sind wir viel in unserer schönen Umgebung unterwegs gewesen, jetzt haben wir zusätzlich noch bisher uns unbekannte Touren entdeckt. Gerade gestern haben wir wieder eine meiner Lieblingswanderungen gemacht und irgendwie ist die Kulisse trotzdem immer anders, das Licht, der Schnee, die Wolkenstimmung.
    Schöne Bilder zeigst du uns und du bist wie immer sehr stylisch unterwegs.

    Wünsche dir eine schöne Woche und schicke herzliche Grüße aus dem Salzburgerland
    Regina

    • Da leben wo andere Urlaub machen, das muss ein Traum sein liebe Regina. Ich bin immer begeistert von Deinen Spaziergängen und Wanderungen. Freut mich, dass Dir meine Fotos und mein Style gefallen.
      Ich wünsche Dir auch eine schöne Woche und bei Euch bleibt der Schnee sicherlich noch ein bisschen liegen, bei uns taut er leider schon weg.
      Liebe Grüße
      Sigrid

    • Thank you so much Lovely,
      I’m very happy, that you like my blogpost.
      Best regards
      Sigrid

  5. Liebe Sigrid, was für einladende Bilder, die wirklich gleich motivieren, die Mütze und die Handschuhe zu packen und rauszugehen – bei strahlendem Sonnenschein und glitzerndem Schnee lasse ich mich auch gerne von einem Spaziergang oder auch einer kleinen Wanderung überzeugen. Frische Luft, die angenehme Bewegung, die Sonnenstrahlen im Gesicht – das bringt einfach Lebensfreude pur. Wir haben bereits vor einigen Jahren – als Corona noch weit von uns entfernt war – damit begonnen, in kleinen Wanderungen unsere nähere Umgebung zu erforschen. Ein paar Stunden sind wir dann drauf losmarschiert und haben dabei immer mal wieder tolle Wege entdeckt, die wir von zu Hause zu Fuß erreichen können und die dann ein anderes und unbekanntes Bild von unserer Hood zeigen. Mittlerweile machen wir das regelmäßig und daran hat sich auch wegen Corona oder trotz Corona nichts geändert. Dazu betreiben wir dabei noch Wissenschaft 😉 – den Ausdruck Promenadologie habe ich vor einiger Zeit auch gelesen.
    Hab einen ganz wunderbaren Wintertag und alles Liebe Gesa

    • Liebe Gesa,
      bei uns ist der Schnee tatsächlich schon wieder futsch. Schade. Ich bin tatsächlich schon immer gerne draußen gewesen, mein Mann früher mit Hund und als die Kinder klein waren auch, er tingelt lieber von Café zu Café. Aber da musst er in diesem Jahr umdenken und mich auf vielen kurzen und langen Spaziergängen und Wanderungen begleiten.
      Habe noch eine schöne Restwoche und viele schöne Spaziergänge.
      Liebe Grüße
      Sigi

  6. Dear Sigrid,
    How nice to see that you are walking! I think you have maybe seen from my Instagram that I walk also a lot. Running is not my thing but walking is fantastic. All is true what you write about its benefits. You can go walking any time without need to book. If you have a 30 minutes time in the middle of the day, maybe at lunch time, you can go for a short walk and refresh your thoughts.
    This morning we have -22 degrees and I think that I will wait for a bit warmer moment 🙂 I know it will be much warmer tomorrow so the walking continues.
    Have a nice weekend,
    warm hugs, Maarit

    • Dear Maarit,
      yes, I saw on instagram and on your blog that you enjoy being outside a lot. And as you write, just at lunchtime for half an hour, clear your head and get some fresh air. That feels so good. Have a nice winter weekend, with us spring is already showing.
      Best regards
      Sigrid

  7. Spazierengehen finde ich entspannend. Ich habe Lieblingsbäume, die in jeder Jahreszeit anders schön sind und die ich immer wieder auf meinen Wegen besuche. Ich bin hier in der Gegend eh viel zu Fuß unterwegs – Hund 🙂 , aber in 2020 habe ich durch die Einschränkungen noch mehr Details und schöne Ecken entdeckt, als zuvor.

    • Das glaube ich Dir gerne liebe Ines. Dann wünsche ich Dir ein schönes sonniges Wochenende mit interessanten Spaziergängen.
      Liebe Grüße
      Sigrid

    • Hallo Louisa,
      danke für Dein Kompliment. Versuche doch, Deine Prioritäten anders zu setzen, wo vertrödelst Du Zeit? Und versuche zumindest 10 Minuten am Tag rauszugehen.
      Das setzt neue Energie frei und macht den Kopf wieder aufnahmefähig.
      Liebe Grüße und schöne Woche
      Sigrid

  8. Liebe Sigrid,
    ein tolles Plädoyer für den Spaziergang! Und wunderschöne Bilder zeigst Du auch noch – wenn da nicht die Lust auf einen Spaziergang wächst, wann dann 😉

    Dabei bin ich schon immer gerne spazieren gegangen. Schnell eine halbe Stunde raus an die frische Luft, da klären sich die Gedanken, kommen neue Ideen, kommt man runter und bringt ein wenig Abstand, falls es vorher hektisch war oder hitzig zuging. Ich kann also Deinem Plädoyer für den Spaziergang voll zustimmen.

    Hab einen schönen Sonntag und einen wunderbaren Spaziergang….
    Liebe Grüße
    Erika

    • Liebe Erika,
      ich bin ganz bei Dir, ich bin auch schon immer gerne Spazieren gegangen. Und selbst heute, mit einem Wasserschaden in der Küche, haben wir uns die Zeit genommen, nach draußen zu gehen. Das Wetter war auch viel zu schön.
      Ich wünsche Dir noch einen schönen Restsonntag.
      Liebe Grüße
      Sigrid

  9. Ich bin da ein klein wenig hin und her gerissen. Einerseits nerven mich die ewig gleichen Spaziergänge langsam auch, andererseits erkunde ich immer wieder gern die nähere Umgebung und weiß die Schönheit und die Natur dort auch sehr zu schätzen.
    Ich bin da also so ein bisschen zwiegespalten aktuell. 😉

    • Liebe Christine, ich glaube ein bisschen zwiegespalten, das ist zur Zeit fast jeder.
      Liebe Grüße
      Sigrid

  10. Kann nicht nachvollziehen wie kann einer Langeweile haben. Es gibt so viel was man tun kann, auch zu Hause. Ich muss sagen, dass ich manchmal nicht mal die Gelegenheit habe rauszugehen. Wo wir die paar Tage Schnee hatten, haben wir es mit meinem Mann richtig genossen. Die Natur ändert sich ständig und es gibt immer wieder was zu sehen, auch in der eigenen Stadt. Recht hast du ! Übrigens, ich finde die Farbe des Schals steht dir super schön. Ich habe schon die Bluse auf Instagram gefeiert! Liebe Grüße!

    • Danke liebe Mira, ja, ein bisschen mehr pink im Leben kann ich wohl vertragen. Und mir geht es wie Dir, ich habe auch immer irgendetwas zu tun und an manchen Tagen schaffen wir es auch gar nicht rauszugehen, aber wir bemühen uns. Heute waren wir mit einer Decke im Park in der Sonne gelegen, dafür haben wir dann am Abend noch eine Stunde gearbeitet. Hauptsache mal raus.
      Ganz liebe Grüße und Danke für’s Vorbeischauen
      Sigrid

Schreibe einen Kommentar

* Hier bitte bestätigen. Dieses Formular speichert Ihren Namen, Ihre Email Adresse sowie den Inhalt, damit wir die Kommentare auf unserer Seite auswerten können. Weitere Informationen finden Sie unter Datenschutzbestimmungen.

Pin It