Update:

2019 nur noch bis 03.11.

2019 dreht sich auf der weltgrößten Kürbisausstellung alles um “Märchenhafte Fabelwelt” mit Figuren wie Peter Pan, Phönix oder Medusa, gebaut aus unzähligen Kürbissen. Viele neue Bilder von der Ausstellung 2019 im Text.

Herbstzeit – Kürbiszeit

Blühendes Barock Ludwigsburg

Weltgrößte Kürbisausstellung

Ein Ausflugstipp für Groß und Klein für den Herbst: Die weltgrößte Kürbisausstellung im Blühenden Barock im Park von Schloss Ludwigsburg.

Für mich fängt der Herbst normalerweise an, wenn die ersten Kastanien von den Bäumen fallen, Kürbisse am Straßenrand verkauft werden, die letzten Sonnenblumen von den Feldern geschnitten sind. Oft passiert das schon Ende August, Anfang September. Doch in diesem Jahr fällt es mir echt schwer, mich dem Herbst zu stellen, irgendwie dachte ich, dieser Sommer würde nie zu Ende gehen. Bis vor ein paar Tagen war es noch soooo warm, doch gleichzeitig die Blätter der Kastanienbäume schon braun. Ja, der Herbst kommt auch dieses Jahr mit Sicherheit und eigentlich ist es meine allerliebste Jahreszeit.

An einem der letzten schönen Spätsommertage haben wir die weltgrößte Kürbisausstellung im Blühenden Barock in Ludwigsburg besucht. Das super Wetter lockte viele Besucher an, sodass sich die Parkplatzsuche nicht ganz einfach gestaltete, doch danach entspannte sich alles. Keine großartige Schlange an der Kasse und im Park auch nicht ein Besucher am anderen, trotz Sonntag.

Vom Haupteingang des Blühenden Barock schaut man direkt auf das prächtige Schloss Ludwigsburg, dessen Inneres mit Sicherheit auch einen Besuch wert wäre. Aber es ist so tolles Wetter und schon um die Mittagszeit, also haben wir uns für einen Eintritt für Blühendes Barock und Märchengarten entschieden.

Die Wege im Schlosspark sind zum Teil mit Kürbissen verziert und stimmen schon mal auf die Kürbisausstellung ein. Wir schlendern aber erst durch den Schlosspark, hier ist es ruhig, wenige Menschen sind unterwegs und die Blütenpracht des angelegten Gartens ist wunderschön anzuschauen.

Da wir noch nie hier waren, lassen wir uns treiben, finden die Kürbisausstellung nicht auf Anhieb und landen im Märchenpark. Erinnerungen an die eigene Kindheit werden wach. Wir treffen Froschkönig, Dornröschen und Rübezahl. Überall ist ein Knöpfchen zu drücken und Szene wird vorgestellt oder etwas Wissenswertes berichtet. Ab und zu gibt es spartanische Lichteffekte oder ein Teil der Figuren bewegen sich. Der Märchenpark ist der älteste Deutschlands und sehr charmant. Und ich wundere mich tatsächlich ein bißchen, dass in der Zeit des elektronischen Spielzeuge,Smartphones und virtuellen Welten, hier doch so viele Familien mit Kindern unterwegs sind. Und die Kinder sind begeistert, spielen Szenen nach und lassen der Phantasie freien Lauf. Ich freue mich sehr darüber, dass die Kiddies sich allesamt begeistern lassen und nicht eine Sekunde an den Fernseher zu Hause oder an ein elektronisches Spielzeug denken. (Was alles seine Berechtigung hat, man muss ja mit der Zeit gehen.)  Aber es wäre schade, wenn über Technik und Fortschritt die alten Märchen, Rollenspiel und Phantasie verloren gehen würden.

Am Schluss gelangen wir zum Rapunzelturm, wo ich mich gleich ein bisschen ausruhe, denn wir sind ja schon „viel“ gelaufen und haben schon so viel entdeckt.

Von hier oben hat man auch eine schöne Aussicht, aufs Schloss und „endlich“ auch auf die Kürbisausstellung. Dort ist es schon etwas voller, aber zum Glück nicht überlaufen.

Wir steigen hinab zur Kürbisausstellung und sind beeindruckt, so viele Kürbisse auf einem Haufen haben wir tatsächlich noch nicht gesehen.

Wir starten mit der Skulpturenausstellung. Jedes Jahr werden aus zigtausenden Kürbissen Skulpturen zu einem bestimmten Thema gebaut. Das diesjährige Thema dreht sich rund um den Wald und es gilt etliche Waldtiere zu bewundern. Für den Bau der Skulpturen wurden insgesamt ca. 60.000 Kürbisse benötigt.

Alles ist sehr schön dekoriert, die Wege mit Heuballen und Kürbissen gesäumt.

Und natürlich kann man die Kürbisse nicht nur anschauen, sondern auch verkosten, z.B. Kürbiswaffeln oder Kürbisflammkuchen, und auch kaufen und viele weitere Produkte und Dekoartikel rund um den Kürbis.

Fehlen dürfen aber auch nicht die Kürbisse, die von der Größe her alle anderen übertreffen.

Bei unserem Besuch war der größte deutsche Kürbis ausgestellt, 916,5 kg vom Züchter Mario Weißhäupl.

Wir kauften uns einen Spaghetti-Kürbis, Kürbispesto und Chili-Kürbiskerne und machten uns mit einem Blick auf das Gelände auf den Heimweg.

Auf dem Weg zum Ausgang kamen wir noch an ein paar tollen Sandskulpturen vorbei.

Und siehe da, am Ausgang ist auch schon der Herbst eingezogen. Ja Herbstzeit – Kürbiszeit.

Die Kürbisausstellung in Ludwigsburg könnt Ihr 2019 vom 30.8. bis 3.11. anschauen und kostet für Blühendes Barock und Märchengarten 9 €, mit Schloss- und Mueseumsbesichtigung 18 €. (Preis Stand 2018, gilt jeweils für Erwachsene) Blühendes Barock Ludwigsburg, einfach den Schildern “Blühendes Barock” folgen, dann sind auch Parkmöglichkeiten ausgeschildert. Weitere Informationen: www.blueba.de

Nächster Stopp: Besigheim

Auf dem Weg zurück nach Nürnberg fiel uns ein Schild an der Autobahn auf: Besigheim, Fachwerk und Wein. Und da das Wetter prächtig und der Nachmittag noch nicht herum war, machten wir noch einen Abstecher von der Autobahn nach Besigheim und waren begeistert.

Wir parkten außerhalb der Altstadt und sehr ruhig und malerisch präsentierte sich der Ort zwischen Fluß und Weinbergen. Die Sonne genießend schlenderten wir über die Brücke zur Altstadt.

Wir kamen an den Marktplatz mit seinen schönen Fachwerkhäusern und dem Brunnen, wo nach kurzer Zeit auch einige Wanderer und Fahrradfahrer eintrafen.

Dort entdeckten wir das Lokal Markt Wirtschaft und suchten uns gleich ein schönes Plätzchen im Biergarten, denn der Hunger meldete sich gerade wieder.

Alles sehr geschmackvoll und hübsch dekoriert, ansprechende Speisekarte mit leckeren Gerichten und ein sehr freundlicher und aufmerksamer Service. Wir entschieden uns für Zwiebelrostbraten mit Spätzle und Gemüse und freuten uns über unseren spontanen Stopp in Besigheim. Marktwirtschaft, Marktplatz 2, Besigheim www.marktwirtschaft-besigheim.de

Nach dem Essen ging’s durch die Altstadt zurück zum Auto. Auch hier gab es noch viele schöne Häuser, Hotel, Wirts- und Weinstuben zu entdecken.

Doch jeder schöne Tag geht einmal zu Ende und die Heimfahrt stand ja auch noch bevor.

Aber am nächsten Tag schwelgten wir noch einmal in Erinnerung und kochten uns ein leckeres Kübismahl aus unseren Mitbringseln.

Und wenn Ihr jetzt wissen wollt, wie man die leckeren Kübisspaghetti zubereitet, dann schaut doch mal bei Rezepten vorbei.

Schreibe einen Kommentar

Hier bitte bestätigen. Dieses Formular speichert Ihren Namen, Ihre Email Adresse sowie den Inhalt, damit wir die Kommentare auf unserer Seite auswerten können. Weitere Informationen finden Sie unter Datenschutzbestimmungen.

Pin It