Werbung/Kooperation

Citytrip mal anders

im schwimmenden Haus PORT X in Prag

Bei Hausboot denke ich gleich an Hausbootferien auf französischen Kanälen. Aber das ist so ein Urlaubsding ohne viel Komfort und im Winter undenkbar. Ja, und Hausboot kennt man doch auch noch aus Amsterdam oder von der Kelly Family. Wie könnte es sein, ständig auf einem Hausboot zu wohnen, zu leben beziehungsweise Urlaub zu machen? Am besten noch mit Terrasse und richtigem Badezimmer und Komfort wie in einer Wohnung? Das würde ich gerne mal ausprobieren.

Und schon habe ich die Gelegenheit dazu. So etwas gibt es nämlich und zwar in Prag. Ein Hausboot, wie wir es aus dem Urlaub kennen, ist es aber ganz und gar nicht, es fährt ja nicht, hat keine Kommandobrücke, sondern steht auf einem Ponton im Wasser. Aber was ist es dann? Ein Haus auf dem Wasser oder wie soll ich es nun nennen? Floating House steht auf der Webseite, also dann: auf ins schwimmende Haus nach Prag, wo wir,
„Danke an Hana und Lukas“
ein Wochenende wohnen durften.

Das schwimmende Haus PORT X steht in Prag 7, dem Stadtviertel Holešovice. Da waren wir bislang noch nicht, sondern in Prag eher nur bei den üblichen Verdächtigen. Von Holešovice ist man in ca. 15-20 Minuten in der Innenstadt, aber auch das Viertel selbst mit neuen Szenelokalen, interessanter Architektur, viel Kunst und kulturellen Spots und dem nahe gelegenen Letna Park ist für einen alternativen Citytrip oder als Ergänzung zum „tradtionellen Prag“ super geeignet. Mitten in der Stadt und dennoch mit der Natur verbunden.

Wir kommen an. Das Hausboot PORT X liegt in einem kleinen Seitenarm der Moldauschleife, kein richtiger Hafen, aber etwas in der Art. Prag Marina sozusagen. Eine kleine Straße führt zur Marina. In dieser schmalen Straße liegt rechts, weit unterhalb der Kaimauer, die Moldau und links ist alles neu gebaut, denn das hier war früher mal ein Industrie- und Arbeiterviertel und wie vielerorts ist es jetzt eine Gegend für Investoren. Viele neue, große, schicke Wohn- und Bürokomplexe. Nur ganz am Anfang der Straße ist es noch anders, da steht ein altes Brauereigebäude, heute ein Restaurant. Und danach fängt dann das gewachsene Viertel an. Neues, Altes und ein Hausboot, schön ist es hier, die Mischung macht’s.

Also wir fahren in das Sträßchen, haben auch eine Hausnummer, aber auf Wasserseite gibt es keine Hausnummern. Und die Straße ist viel weiter oben als das Wasser, wir sehen nichts, kein Wasser, kein Boot. Wir stellen unser Auto ab, gehen zur Wasserseite und schauen runter. Wir haben es geschafft, genau richtig geparkt: Hier liegt unser schwimmendes Haus.

Also wieder zum Auto, Sachen geholt und das Hausboot geentert. Schon von außen bin ich total beeindruckt. Irgendwie hat es ein klein bisschen Ähnlichkeit mit einem Container, aber tatsächlich ist es ein Objekt mit schicken Rundungen, ein architektonisches Highlight, ein rechteckiges Gebäude mit einer Verkleidung in C-Form und einer roten Tür.

Und dann erst innen. Großzügig, hell, der Wohnraum ist komplett zum Wasser ausgerichtet mit Panoramafenstern von der Decke bis zum Boden. Lärchenholz an Boden, Wänden und Decke strahlen Gemütlichkeit aus. Der Grundriss erinnert mich ein bisschen an ein Loft. Ja, jetzt weiß ich es, das PORT X ist ein Loft auf dem Wasser, ein schwimmendes Loft. Ausgestattet mit coolen Designklassikern, außergewöhnlichen Einzelstücken, ausgesuchter individueller Deko und ganz viel Kunst.

Aber jetzt mal eins nach dem anderen.

PORT X ist nicht nur eine Urlaubsimmobilie, ein schwimmendes Haus, nein, hinter PORT X steckt ein ganz interessantes, ausgeklügeltes Konzept für moderne Nomaden, die unendliche Freiheit und Mobilität lieben und schätzen, dabei aber nicht auf ihre „eigenen 4 Wände“ verzichten wollen. PORT X wird vorausschauend in verschiedenen Modulen einzeln produziert und vor Ort zusammengebaut. Es ist leicht zerlegbar und somit jederzeit für einen Transport an einen neuen Ort bereit, vom Wasser in die Berge, vom Land in die Stadt und wieder zurück. Wie es den Bewohnern gefällt. Die PORT X Module werden komplett in Tschechien produziert und die Lieferzeit beträgt in der Regel 6 Monate ab Bestellung. Wenn ich doch nur einen Standort hätte…

Aber PORT X ist nicht nur zum Leben gedacht, viele andere Nutzungsmöglichkeiten sind möglich, z.B. als Event-Location, Ausstellungsraum oder Büro oder wie hier auf der Moldau als luxuriöse, einzigartige Ferienwohnung.

Weiter oben hatte ich geschrieben, dass das Floating House eine Art Rechteck mit C-Hülle ist, innen sieht man es gut Decke, Wände und Boden bilden einen Einheit, es gibt keine 90° Winkel, es gibt nur Rundungen.

Unser Floating House hat Alles, was wir für einen gelungen Aufenthalt brauchen.

Das Haus besteht in erster Linie aus einem sehr großzügigen Wohnraum mit großem Tisch, der auch eine größere Gruppe beherbergen kann, einer gemütlichen Sofaecke, einem (meinem) Schaukelstuhl, einem kleinen Schreibtisch, einem Arbeitsbereich und sogar einer Kinderspielecke. Für jede Tageszeit findet sich hier genau die richtige Ecke.

Fernseher, Musikanlage, alles vom Feinsten und super technisch, da wird mir persönlich schon gleich wieder Angst und Bange. Hier liegen so viele Fernbedienungen herum…, aber zum Glück ist ja mein Mann dabei und hat alles im Griff. Und ich bin lernwillig.

Die komplette Elektrik wird von dem intelligenten System inHome gesteuert, von der Haupteinheit am Eingang oder wenn man Besitzer von PORT X ist, von iPad oder iPhone aus. Zum Glück bin ich ja soooo ein Technik Freak. Aber es ist eigentlich alles ganz einfach und manchmal muss auch ich über meinen Schatten springen und mit der Zeit gehen. Das ist die Welt in der wir leben und ich möchte mit 52 ja doch noch nicht zum alten Eisen gehören.

Weiter möchte ich hier auf die Technik und die Versorgung (Wasser etc.) nicht eingehen, wer sich dafür näher interessiert, dem empfehle ich die PORT X Webseite.

Aber jetzt bin ich abgeschweift, ich wollte ja von der Ausstattung und Einrichtung erzählen. Überall hängt moderne Kunst, die Einrichtung setzt sich zusammen aus Möbel-Klassikern neben individuellen Einzelstücken.

Die Dekoration ist geschmackvoll, bisweilen witzig, aber immer auf den Punkt ausgesucht und farblich abgestimmt.

Innen und Außen verschwimmen, wir fühlen uns frei.

Vom Wohnraum gelangt man auch auf die umlaufende Terrasse, die das Floating House auf drei Seiten umschließt, wo man den Tag auch gut draußen genießen kann. Auch draußen ist alles perfekt ausgestattet, vom Fatboy-Sitzsack über Hochtisch mit Barhockern bis hin zum Wärmepilz. Hier können wir es gut aushalten, es ist stylisch, ruhig und idyllisch. Wir möchten gar nicht auf Erkundungstour in die Stadt gehen. Und am Allerschönsten war es hier am Morgen, als die Morgensonne dem Hausboot “guten Morgen” sagte.

Wir schauen auf ein paar andere (richtige) kleinere Boote, auf der Flußseite gegenüber angeln zwei Männer und ein Boot mit einem Junggesellinnenabschied kommt zwei Mal vorbei. Der Flußarm hier ist eine Sackgasse, daher passiert hier nicht viel. Wir sind für uns, in der Stadt, auf dem Boot, in der Natur.

Die Hausbootbesichtigung ist mit dem Außenbereich noch nicht abgeschlossen. Vom Wohnraum gehen ein paar Türen ab, einmal Küche, zwei Toiletten und das Schlafzimmer mit integriertem Bad.

Vor der Küche wird man von einem Gockel begrüßt, die Küche selbst ist klein, aber gut und hübsch ausgestattet, für ein paar Urlaubstage vollkommen ausreichend.

Vor der Schlafzimmertür gibt es rechts und links je noch einen kleinen Raum mit Toilette und Waschbecken. Hier findet man auch Oberlichter in der Decke, die Tageslicht hereinbringen.

Und jetzt noch das wunderschöne Schlafzimmer mit Bad. Fangen wir mit der Kunst an. Ein großes Lichtobjekt, am Tag ganz unspektakulär und kaum zu sehen, ist es am Abend oder in der Nacht Kunst und Sichtschutz zugleich.

Ansonsten ist das Schlafzimmer mit einem gemütlichen großen Boxspringbett ausgestattet, genug Stauraum. Die Farben weiß, grau und Holz dominieren, rote Farbakzente geben den besonderen Twist und technisch ist auch das Schlafzimmer, wie alles im floating house, perfekt ausgestattet. Hier kann man träumen.

Klein aber fein. Das Badezimmer ist ins Schlafzimmer integriert. Die innovative Badgestaltung ist schlicht gehalten. Tageslicht, viel Holz, Funktionalität , schöne Handtücher und ausgesuchte Accessoires sorgen für angehnehme Atmosphäre und Aha-Momente. Die Klimaanlage ist hinter dem großen Badezimmerspiegel versteckt, geniale Idee! Auf dem großzügigen Waschtisch findet man alles, was es auch in einem 4-Sterne Hotel gibt. Die Bade- und Pflegeserie im floating house ist von „Stop The Water While Using Me“ einer nachfüllbaren Naturkosmetik mit klarer Haltung für die Umwelt und Wasserschutzprojekte. Aber der Hammer sind das bodentiefe Fenster in der Rundung und die bodengleiche Dusche mit Regenbrause, die sich perfekt ins Gesamtkonzept einfügt.

Das war’s jetzt eigentlich schon mit dem Rundgang durchs Floating House. Ich nehme Euch zum Schluss noch mit nach draußen. Schlicht und modern schaut das Hausboot aus, auf der umlaufenden Terrasse lässt es sich gut aushalten. Ein Ruderboot und etwas skurrile Tretboote für die, die nicht mehr auf der Terrasse sitzen möchten, sind vorhanden.

In der Nachbarschaft ein paar Boote, floating homes und ein großes Boot auf dem Trockendock zur Renovierung, Revision? Ich weiß es nicht. Es ist ruhig hier, wir haben unsere Zeit auf dem Wasser im Floating House PORT X sehr genossen, eine ganz besondere und neue Erfahrung. Sehr zu empfehlen!

Und wer jetzt hier in Prag auch einmal auf dem Wasser übernachten möchte, der wendet sich bitte direkt an hana@portx.cz oder schaut mal auf die Webseite www.portx.cz, dort erfahrt Ihr auch alles Wissenwerte über ein PORT X floating house, dass ja nicht nur als Ferienhaus auf dem Wasser gedacht ist.

Tipps zum Stadtviertel Holešovice gibt es demnächst hier.

Schreibe einen Kommentar

Hier bitte bestätigen. Dieses Formular speichert Ihren Namen, Ihre Email Adresse sowie den Inhalt, damit wir die Kommentare auf unserer Seite auswerten können. Weitere Informationen finden Sie unter Datenschutzbestimmungen.

Pin It