Holešovice – hip, hipper, hipster

Es muss nicht immer die Karlsbrücke sein

Es gibt ja in jeder Großstadt Szeneviertel, wo sich die Kreativen, die Trendsetter und viele junge Leute ansiedeln. In den letzten Jahren wird auch der 7. Stadtbezirk Prag 7 immer mehr zum Hipster Viertel und ist jetzt modern, jung und angesagt.

Das ehemalige, etwas heruntergekommene Arbeiterviertel Holešovice hat sich gemausert, hat sich aber trotzdem viel von seinem alten rauen Charme bewahrt. Viele der einzigartigen Fabrikgebäude wurden erhalten, umgenutzt und beherbergen heute Wohnungen, Ateliers, Kunstgalerien oder stylische Shops und Gastronomie. Das Alte wurde nicht ganz verdrängt, es herrscht hier eher ein Mix aus hip und bodenständig, trendy Cafés, normale Bierkneipen, fancy Läden neben Drogerien und alten Geschäften, die verschiedenen sozio-ökonomischen Gruppen leben hier nebeneinander und gerade das macht meiner Meinung nach den besonderen Charme des Viertels aus.

Prag trägt bei mir ja schon immer den Titel Lieblingsstadt (neben 3 anderen) und seit wir den Stadtteil Holešovice besucht haben, um so mehr. Das Herumschlendern im Viertel ist sehr zu empfehlen, man entdeckt immer wieder interessante Ecken und Gebäude. Bei unserem letzten Besuch haben wir das ganze Wochenende in Holešovice verbracht, ohne einmal das touristische Prag zu besuchen.

Von diesem Trip möchte ich Euch ein paar Must-Sees ans Herz legen und beim Bummeln durchs Viertel kommen sicher noch viele eigene Entdeckungen für Euch hinzu:

Paralelní Polis
Wird Holešovice eher als hippes Künstlerviertel gehandelt mit Galerien und trendy Locations, so hat sich doch der eine oder andere Exot dazwischen geschmuggelt.
Eingequetscht zwichen ganz normalen Wohnhäusern gibt es hier einen kleinen schwarzen Industriebau, der ein bisschen wirkt, wie aus einen Science Fiction Film. Und mit dieser Annahme liegt man gar nicht so falsch, denn hinter der Fassade von Paralelní Polis (= Parallelwelt) verbirgt sich unter anderem das kryptoanarchische Institut, eine Werkstatt für 3D-Druck, ein Co-Working Space und das weltweit erste Bitcoin-Café (hier kann man nur mit Bitcoins zahlen).
Paralelní Polis

Výstaviště Praha
Das Ausstellungsgelände wurde 1891 zur Jubiläumsausstellung errichtet. Das Gelände ist sehr interessant und liegt in direkter Nachbarschaft zum Park Stromovka. Hier finden Ausstellungen, Messen, Konzerte und Kulturevents statt, zudem gibt es viele Sportmöglichkeiten. Herzstück sind der Industriepalast aus dem Jugendstil und die Křižík-Fontäne. Als wir Výstaviště besucht haben, wirkte es fast wie eine Geisterstadt, aber ich liebe diese Lost Places.
Tipp: Ganz in der Nähe befindet sich das Mama Shelter Hotel mit großer Terrasse in zeitgemäßem Design. Wenn man hier ist, schön auf einen Drink oder ein Kleinigkeit zum Essen.
Výstaviště

DOX
Etwas versteckt findet man das DOX, das Zentrum für moderne Kunst „DOX“. Hier finden vielseitige tschechische und internationale Ausstellungen aus den Bereichen Kunst, Architektur und Design statt. Früher eine Fabrik für Lokomotiven ist das DOX heute eine sehr moderne Galerie mit Café, Buchhandlung und Designladen.
Aber das faszinierendste am DOX ist die Installation des gigantischen Zeppelins, die oben auf dem Gebäude liegt bzw. gelandet ist und trotzdem zu schweben scheint. Gulliver, so nennt sich das Luftschiff ist Symbol für Aufbruch und Optimismus. Die 42 Meter lange Stahl- und Holzkonstruktion wird als Begegnungsort für Literatur und Gespräche über Kunst genutzt.

Im Moment sind im DOX noch 2 interessante Ausstellungen zu sehen.
• Bis zum 27.9.20 Ivana Lomová: In the City
• Und bis zum 9.11.20 Nadia Rovderová: Fotofatal 1999 – 2020

DOX

Vnitroblock
Mein Highlight in Holešovice ist der Vnitroblock, auf deutsch Innenhof.
Eine Art Halle oder Gebäudekomplex im Hipsterstyle, wo sich verschiedene Künstler und Shops angesiedelt haben. Hier herrscht meist geschäftiges Treiben. Das Publikum ist jung, uns gefällt es hier trotzdem sehr gut und wir fühlen uns wohl. Retrosessel, Burger, Eis, gute Drinks, Veganes, Sneakerstore, Galerien, Tanzstudio und, und, und… Das meiste, was man hier kaufen kann (abgesehen von den Sneakern) stammen aus Ateliers und Werkstätten unabhängiger Designer und sind oft handgefertigte Einzelstücke.
Es wurde ganz dezent renoviert, nicht übermäßig, unverputzte Ziegelwände, Graffitis, vieles wirkt improvisiert, zusammengestöpselt, aber gerade das macht den Charme aus.
Vnitroblock

Und jetzt noch ein paar (unvollständige) Restauranttipps für Holešovice:

Home kitchen
Zu Home Kitchen kann man morgens, mittags und abends gehen und man liegt immer richtig. Hausgemachte, frische, regionale Küche, auch für Vegetarier ist etwas dabei, in entspannter, stylischer Atmosphäre und offener Küche.
Home kitchen

Home Kitchen hat mehrere Standorte in Prag, der Standort in Holešovice liegt an der Prag Marina, einem künstlich vertieftem Moldauarm. Die alten Hafengebäude blieben erhalten. Hier liegen ein paar Boote, sogar Hausboote sind dabei und viel Natur und Grün auf der einen Seite. Auf der anderen Seite das neue Wohnviertel Marina Island. Leider gibt es hier noch kein wirkliches Leben wie im Rest von Holešovice, die Häuser sind hingestellt und nicht gewachsen. Vielleicht entwickelt sich das noch…

Trotzdem möchte ich hier noch ein zweites Restaurant empfehlen, für die die hier an der Marina spazieren gehen und gerne etwas deftiges essen möchten.

Pivovar Marina
Hier wird man tschechisch und auch italienisch verköstigt. Das Restaurant befindet sich in der Bierbrauerei Marina und ist ein altes langes hübsches Ziegelgebäude, ehemals ein Zollhaus, das schön renoviert wurde mit einem unübersehbaren Dachgebälk, die Haupträume werden außerdem von einem Kamin und dem Braukessel dominiert. Natürlich empfehle ich hier die Brauerei-Klassiker wie „Würstchen in Schwarzbier“, „Rippchen“ oder „Mährischen Spatz“, italienisch essen können wir auch zu Hause wieder. Übrigens: Das tschechische und das italienische Restaurant befinden sich auch in verschiedenen Räumen. Das eigene Bier ist ein Muss. Wir sitzen draußen im Garten, genießen und schauen auf den kleinen Hafen den Booten und Schiffen zu.
Pivovar Marina

SaSaZu

Wir machen uns auf nach Prazská trznice, das ist die Prager Markthalle, ein denkmalgeschütztes Areal im Stadtteil. Hier findet man den größten Obst- und Gemüsmarkt Prags und in den verschiedenen Gebäuden des Areals gibt es ein großes Sortiment verschiedenster Waren wie Kleidung, Elektronik, Haushaltsgegenstände, Asia Markt, Souvenirs und vieles mehr. Vor ein paar Jahren gab es auch draußen noch etliche Stände, bei unserem letzten Besuch waren wir allerdings etwas erschrocken, denn vieles war verschwunden. Mittlerweile hat sich aber eine Foodtruck Szene hier angesiedelt, aber nicht unbedingt zu fixen Uhrzeiten, eher individuell. Vorher einfach im Internet mal schauen, was sich bei der Markthalle so alles tut.

Aber die Markthalle ist nicht der Grund warum wir hier sind.

Es ist das SaSaZu Restaurant
Wenn man hier nach Ladenschluss aufschlägt und noch nie hier war, wirkt das ganze Areal schon ein bisschen creepy. Das Restaurant muss man dann auch suchen in den verschiedenen Gebäudekomplexen. Der erste Impuls ist, hier kann doch gar nichts sein und schnell wieder weg von hier. Ich empfehle zu bleiben. Vorteil wenn man mit dem Auto kommt, einen riesigen Parkplatz gibt es hier.

Hat man dann den Eingang zum SaSaZu Restaurant gefunden, betritt man eine große Halle auf dem eher schäbigen Industriegelände. Immer noch skeptisch öffnen wir die Tür und dann „WOW“. Ein Highlight an Inneneinrichtung, Asiatisch aber nicht kitschig sondern elegant, sehr stylisch und faszinierend. Sehr gelungen. Vom netten Empfangspersonal wird man zu den perfekt eingedeckten Tischen gebracht und auch dort vom Service Personal ausgesprochen freundlich und kompetent beraten.

Die Gerichte sind allesamt vorzüglich, das SaSaZu ist eines der besten asiatischen Restaurants in Prag und bereits vom Michelin Bib Gourmand ausgezeichnet worden. Das macht sich natürlich beim Preis bemerkbar, doch wenn man meiner Meinung nach alles, vom Ambiente über’s Essen bis hin zur Abschlussmassage in die Waagschale wirft, ist das Preis-Leistungs-Verhältnis durchaus angemessen.

Wie im Flugzeug erhält man am Anfang ein heißes feuchtes Handtuch und wird während des ganzen Besuchs vom Service sehr aufmerksam und höflich betreut. Top! Die Speisen sind zum Sharing gedacht und zu zweit sollte man ca. 4 bis 5 der Gerichte bestellen, da die Portionen nicht so groß sind. Asiatische Fusionsküche at it’s best. Geschmackserlebnisse pur.

Und wenn man nach dem Essen möchte, kann man sich gegen ein Trinkgeld noch mit einer kleinen Nackenmassage verwöhnen lassen. Der krönende Abschluss des Abends. Oder auch nicht, denn
im Restaurant befinden sich auch noch eine Bar und ein Club, wo man den Abend stilvoll ausklingen lassen kann.

SaSaZu

18 Comments

  1. Liebe Sigi,
    ich kenne Prag ziemlich gut, doch du hast mir ganz neue Facetten der Stadt gezeigt. Muchas gracias! Weiter so…
    Un beso
    Regina

    • Liebe Regina,
      ja, was man so alles noch entdecken kann. Lass uns das nächste Mal doch zusammen nach Prag fahren.
      Viele Grüße, Bussi und eine schöne Woche
      Sigi

  2. Liebe Sigrid,
    Das sind wirklich die außergewöhnlichsten Prag Bilder, die ich je gesehen habe. Und sie sind so wunderschön wie dieses wunderbare Stadt selbst. Als wir dort waren, haben wir nicht alles geschafft, auch weil uns das Wetter den einen oder anderen Strich durch die Rechnung gemacht hat. Aber Holosovice ist eine Rückkehr definitiv wert. Deshalb vielen Dank für deinen ausführlichen und schönen Reisebericht.
    Hab einen schönen Sonntag
    Nicole

    • Das freut mich liebe Nicole, von uns aus ist Prag ja nicht weit, wir schaffen es meist zwei, drei Mal im Jahr, daher können wir auch mal in den nicht so bekannten Stadtteilen herumbummeln. Aber solltest Du mal wieder nach Prag kommen, denke an Holesovice, lohnt sich.
      Schöne Woche für Dich und liebe Grüße, Sigrid

  3. So stylish und lecker liebe Sigrid! Da hab ich gleich Lust drauf.
    Mal eine doofe Frage: ist reisebloggen eigentlich dein Beruf?

    Lg und bis bald in Prag 😁

    • Hallo Nicole, das wäre toll, wenn ich reisebloggen zu meinem Beruf machen könnte…
      Aber es ist mein Laster. Für Restaurants und Hotels sitzt mir das Geld locker. Ich verzichte gerne auf Klamotten, Schuhe, Taschen, wenn ich nur unterwegs sein kann, und das muss gar nicht weit sein, auch mal nur eine Stunde von zu Hause gibt es tolle Sachen zu entdecken.
      Starte morgen gut in die Woche. Liebe Grüße, Sigrid

  4. Ah….ich finde die müssten Dir richtig viel bezahlen! Sieht wirklich sehr professionell aus, sind aber echt immer recht hochpreisige Hotels (hab mir alle angeschaut)…ich mache da ja eher anders Urlaub: billiges Hotel, weil ich eh den ganzen Tag unterwegs bin…aber wirklich traumhaft, was Du uns da zeigst.
    Muss vielleicht mal umdenken…

    LG und auch für Dich eine schöne Woche,
    Nicole

    • Ach Nicole, Du versüßt mir den Abend mit Deinem Kompliment. Ein paar Artikel sind Kooperationen, aber das reicht nicht, den “normalen” Job an den Nagel zu hängen. Ich weiß auch gar nicht, ob ich das wollte. Aber wer weiß, was die nächste Zeit so bringt. Ja, und Hotels sind wie gesagt mein Laster, nach Schokolade, aber ich steige auch dann und wann in günstigen Hotels ab, die sind dann aber nicht immer so fototauglich.
      LG
      Sigrid

  5. Liebe Sigrid,

    das sind ganz außergewöhnliche Bilder von Prag, die richtig Lust auf die Stadt machen! Ich war vor Jahren schon einmal dort, bin aber über die üblichen Touristen-Hotspots nicht hinausgekommen. Danke für Deine Tipps!

    Liebe Grüße
    Erika

    • Hallo liebe Erika,
      da wir meist 2 Mal im Jahr in Prag sind, ist es uns gut möglich, uns auch abseits der Touristen-Hotspots umzusehen.
      Ich mag gerne an Orte zurückkommen, wenn man die Highlights dann dort schon kennt, kann man das Besondere entdecken.
      Vielleicht kommst Du ja mal wieder nach Prag.
      Viele Grüße
      Sigrid

  6. Liebe Sigrid, was für ein wunderbarer Beitrag, der so richtig zum Träumen einlädt. Ich kenne ja Prag nur von einen Wochenendbesuch – beim ersten Besuch einer Stadt dürfen es bei mir auch gerne einige Hotspots sein und so waren wir natürlich auch auf der Karlsbrücke, einmal abends und einmal am Tag. Aber daneben liebe ich es bei einem Städtetrip absolut, mich durch die Straßen und Gassen treiben zu lassen und so das Flair der Stadt so richtig aufzunehmen und zu fühlen. Für mich ist die Kombination aus Sehenswürdigkeiten und Gemütlichkeit einfach perfekt, um eine Stadt sowohl kulturell als auch kulinarisch und stimmungsmäßig zu erfahren. In diesem wunderbaren Viertel sind wir nicht gelandet, aber deine tollen Fotos laden regelrecht zu einem nochmaligen Besuch in dieser Stadt ein und ich denke, das wird auch so sein, sobald Corona halbwegs im Griff ist. Alleine schon die leckeren Trdelniks sind ein Grund 😉
    Hab ein wunderbares Wochenende und alles Liebe Gesa

    • Hallo liebe Gesa,
      ja alleine schon wegen der Trdlniks lohnt Prag einen Besuch, da hast Du Recht. Und es gibt so viele Ecken, wo auch in Prag richtig wenig los ist. Ich habe da auch noch ein paar Stadtteile auf meiner Liste und ein paar andere ja auch hier auf dem Blog schon vorgestellt.
      Schönen Sonntag für Dich
      Sigrid

  7. Ich höre immer wieder Gutes von Prag. Ich muss da irgendwann Mal hin. Schwester meines Mannes war auch schon da und war total begeistert. Ganz tolle Bilder hast du! Liebe Grüße!

    • Hallo liebe Mira,
      Prag ist immer eine Reise wert. Normalerweise zwar sehr voll, aber abseits der Touristenpfade gibt es auch vieles zu entdecken.
      Und neben den großen Hotels gibt es viele individuelle und besondere Unterkünfte.
      Setzt es mal auf Eure Liste.
      Schöne Woche wünsche ich Dir und liebe Grüße
      Sigrid

  8. Dear Sigrid, This is such an interesting place or area in Prague. I’ve been only once in Prague for at least 2 years ago and as it was a business trip I didn’t have possibility to see that much. The city was not that developed yet and the main must-to-see was the Bridge 🙂
    Holesovice reminds guite much the old industrial area of Tallinn called Telliskivi. It’s old tile factory complex and nowadays full of cafes, museums, small handicrafts boutiques, restaurants etc., hipster quarater as well. Tallinn in general is really worth seeing.
    Many thanks for this especially interesting post – it really opened my eyes on Prague and this city is on the to-go list the day it’s again possibe.
    Have a nice sunday evening and my warmest regards from our summer home!
    Maarit

    • Dear Maarit, thank you for your warm comment. Prague is always worthwhile and especially off the beaten tourist track.
      Unfortunately, I haven’t got any further than Denmark, Iceland and Sweden myself. I am very interested in Finland, Estonia, Latvia and Lithuania and they are at the top of my list.
      Here in Nuremberg it’s very rainy, I miss the summer…
      Best regards
      Sigrid

Schreibe einen Kommentar

* Hier bitte bestätigen. Dieses Formular speichert Ihren Namen, Ihre Email Adresse sowie den Inhalt, damit wir die Kommentare auf unserer Seite auswerten können. Weitere Informationen finden Sie unter Datenschutzbestimmungen.

Pin It