Ab auf die Insel

Fahren viele Urlauber und Reisende zur schönsten Zeit des Jahres auf die kroatischen Inseln Krk, Hvar oder Brač, ist Korčula hierzulande eher noch nicht so bekannt oder für viele zu weit entfernt, liegt die Insel Korčula doch ganz weit unten, im südlichen Dalmatien in Kroatien, schon fast bei Dubrovnik. Einsam ist es hier aber nicht, die Insel ist schon lange ein Urlaubziel für Badegäste und Wanderer und mittlerweile auch für Fahrradfahrer.

Die Insel wird immer beliebter, aber trotzdem ist es hier irgendwie entspannt. Könnte am Motto liegen, das auf Korčula heißt, wie überall in Kroatien: „polako“.

Grundsätzlich hatten wir Kroatien als Reiseziel nie auf dem Schirm. Warum? Keine Ahnung! Aber unsere Tochter Wanda und ihr Freund Tomi schwärmten immer so, dass wir 2015 unseren ersten Kroatien-Urlaub starteten, dem weitere folgten, weil wir begeistert waren und somit zu Wiederholungstätern wurden!

Und wenn Euch Restaurants und Drinks mehr interessieren als Sightseeing, dann klickt gleich hier für Restaurants und hier für Drinks.

Korčula musste ich auf der Landkarte erst mal suchen, um dann festzustellen, ganz schön weit weg für eine Autofahrt. Um abzukürzen könnten wir ja die Fähre nehmen??? Man erreicht die Insel Korčula z.B. aus Split mit der Fähre. Aber wir haben uns dann doch für die längere Autostrecke durch die wundervolle kroatische Landschaft mit imposanten Gebirgszügen, fruchtbaren Tälern und üppiger Vegetation bis nach Orebić auf der Halbinsel Pelješac entschieden und anschließend noch eine kurze Fährstrecke von Orebić nach Korčula Stadt.

Pelješac ist nach Istrien die zweitgrößte Halbinsel Kroatiens und bekannt für Weinbau, Salz und Muschelzucht. Auf der Hin- und/oder Rückfahrt halten wir immer in Ston, um die besten Muscheln des Landes frisch aus dem Meer zu verköstigen und Salz zu kaufen.

Man mag es kaum glauben, aber auch Raststätten können schön sein.
Und warum mal nicht eine längere Pause unterwegs einlegen, nicht umsonst heißt es: “Der Weg ist das Ziel”.
In der Nähe von Šibenik ist die Raststation Krka/Skradin. Hier kann man nicht nur für eine Autobahnraststätte (zum Teil mit Service) sehr gut essen, sondern hat von den Aussichtsplattformen auch einen mega Blick auf den Ort, den Fluß und die Autobahnbrücke. Die Raststätte liegt zwar auf der Autobahnseite von Süden nach Zagreb, aber man hat auch von der anderen Seite eine Möglichkeit rüberzukommen, um die Ausblicke zu bewundern.

Der Ort Skradin, den man von hier oben sieht, ist auch einen Abstecher wert, allerdings sollte man da schon etwas mehr Zeit einplanen, ist Skradin ja auch ein Eingang zum bekannten Krka-Nationalpark.

Und am Ende des langen Reise-Weges erreichen wir dann Orebic. Orebic ist nicht nur Fährhafen sondern auch Urlaubsort. Wenn wir noch Luft vor der Fähre haben, halten wir in Orebic auf einen Kaffee oder einen Bummel entlang der Promenade.

Und dann geht es ab auf die Fähre, die Überfahrt nach Korčula dauert nur 15 Minuten.

Korčula, die sechstgrößte Insel Kroatiens, ist eine sehr grüne und hügelige Insel, es herrscht mediterranes Klima, Natur und Fauna sind ein Traum, so vielfältig, so üppig. So grün und dicht bewachsen hatte ich mir Kroatien bzw. Korčula nicht vorgestellt und bin begeistert. Ein noch größerer Traum ist für mich aber das saubere, glasklare Meer mit vielen wunderschönen Stränden und einsamen Buchten. Olivenhaine und Weingärten, viele Wälder, Rosmarin, Lavendel und Salbei genauso wie Pinien, Kiefern und Zypressen aller Orten. Ich bin verliebt!

Korčula ist ein Reiseziel von Ostern bis Oktober mit angenehm warmen Temperaturen in Frühling und Herbst und heißen Sommern. Allerdings ist es auf Korčula immer ein, zwei Grad kühler und etwas windiger als auf dem Festland, was ja kein Schaden ist.

Bevor ich das erste Mal auf Korčula bzw. überhaupt in Kroatien war, habe ich Kroatien eigentlich eher mit FKK-Camping-Tourismus in Verbindung gebracht, das gibt es nach wie vor, aber natürlich nicht so ausgeprägt wie in meiner Fantasie. Und Camping ist nicht mein Ding.

Hier auf Korčula gibt es etliche größere und kleinere Hotels und Pensionen, dazu mittlerweile auch ein paar schicke Boutique-Hotels. Der Ferienwohnungs- und Ferienhausmarkt boomt und wenn man diese Art von Urlaub schätzt,  kann man ganz tolle und außergewöhnliche Unterkünfte finden. Ganz neu und extravagant die Diamond Villa für den ganz großen Geldbeutel. Zu buchen über Home Away. Nichts für uns!

Wir haben die letzten zwei Urlaube auf Korčula in der Villa Vini in Žrnovska Banja verbracht.

Unsere Gastgeber Anita und Damir sind super nett und haben hier ein ganz tolles Ferienhaus hingestellt. Die beiden wohnen in Zagreb, aber die Eltern von Damir wohnen gleich im Haus nebenan, sind herzallerliebst und zur Stelle, falls man Fragen hat oder irgendetwas braucht.

Zurück zum Ferienhaus. Wir checken ein, passen uns an und verfallen sogleich in den polako-Modus. Die Villa Vini ist ein Ort zum Wohlfühlen, zum Entspannen, hat drei Schlaf- und Badezimmer,  moderne Einrichtung, stylisches Design, Pool, Terrasse, Grill, PS4, mehrere Fernseher, Bügeleisen, Waschmaschine und vieles mehr, was unser Urlaubsherz gerade so begehrt. In der Küche ist auch alles vorhanden, was man für die Ferienküche benötigt. Und das Beste: Man bekommt richtig viele Handtücher zur Verfügung gestellt.

Und: Für nächstes Jahr haben wir schon wieder reserviert.

Wer lieber im Boutique-Hotel mit Service wohnt, dem empfehle ich Tara’s Lodge, auch in Žrnovska Banja. Von der Villa Vini aus kann man hinlaufen, wir gehen dort zum Essen, Trinken, chillen etc. hin.

In Laufnähe der Villa Vini haben wir auch einen kleinen Supermarkt „Studenac“.

Und wenn Ihr wissen möchtet, was wir auf Korčula so die lieben, langen Urlaubstage so gemacht haben und was es auf Korčula Sehenswertes gibt, dann klickt hier.

Schreibe einen Kommentar

Hier bitte bestätigen. Dieses Formular speichert Ihren Namen, Ihre Email Adresse sowie den Inhalt, damit wir die Kommentare auf unserer Seite auswerten können. Weitere Informationen finden Sie unter Datenschutzbestimmungen.

Pin It