Kurztrip zum Tegernsee

Tapetenwechsel in Bayern

Der Tegernsee ist natürlich nicht von überall her der nächste Weg für einen Kurztrip oder Sonntagsausflug, aber wenn man gerade sowieso in der Münchner Gegend unterwegs ist oder einen Anfahrtsweg von 1,5 bis 2,5 Stunden nicht scheut, ist der Tegernsee schon für ein paar Stunden ein Urlaub vom Alltag. Aber auch eine längere Anfahrt für ein Wochenende oder einen (Kurz-)Urlaub lohnt auf jeden Fall.

Die Hotels haben am letzten Mai-Wochenende wieder aufgemacht und so haben wir uns getraut, nach langen Corona-Wochen zu Hause, unsere Koffer zu packen und zu einem Kurztrip zu starten. Die Wahl fiel auf den Tegernsee, keine weite Anfahrt und eine Gegend, die wir lieben. Es muss nicht immer ein fremdes Land oder gar eine Fernreise sein. Deutschland ist so schön und möchte auch entdeckt werden.

Um den Tegernsee zu erkunden gibt es im Prinzip 4 Möglichkeiten: zu Fuß, per Rad, mit dem Schiff oder mit dem Auto. Bei uns ist dieses Mal das Auto angesagt, da wir für einen anderen Tag noch eine Wanderung eingeplant haben und mein Mann ja sowieso am liebsten mit dem Auto bis vors nächste Café fährt.

Bei einer Seeumrundung ist der erste Ort, den wir ansteuern Tegernsee Stadt, auch bekannt durch das Schloss mit seinem Herzoglichen Bräustüberl, das direkt am See liegt. Immer schön am See entlang kann man hier an der Promenade in beide Richtung spazieren oder auch ein Boot ausleihen und seine eigenen kleinen Runden auf dem See drehen. Wer noch etwas Kultur braucht, besucht das Museum Tegernseer Tal Kultur & Geschichte oder das Olaf Gulbransson Museum mit wechselnden Ausstellungen.

Und wer mit Blick auf den See eine Kleinigkeit Essen oder Trinken möchte, dem empfehle ich immer wieder gerne das Aran Brotgenuss. Hier kann man eigentlich zu jeder Tageszeit einen Stopp einlegen, vom fantastischen Frühstück, über leckeres Brot mit feinen Aufstrichen bis hin zu Kaffee & Kuchen, Aperitivo oder Sundowner. Manko für mich ist die Selbstbedienung, das mag ich persönlich nicht so gerne und dass man für zwei Personen nicht reservieren kann. Einen Platz bekommt man zwar eigentlich immer (am Wochenende oder im Sommer zu Stoßzeiten etwas schwieriger), ich sitze hier am liebsten im Wintergarten mit Blick auf den See, besonders im Winter.

Die Location ist ein Traum, liebevoll renoviert und bis ins Detail durchdacht und dekoriert. Immer wieder entdecken wir neue wunderschöne Ecken in dem gemütlichen Ambiente. Ein Place to be. Besonders hervorzuheben ist auch noch der kleine Shop, mit wunderschönen Dekoartikeln und Krimskrams, Haben-Wollen-CoffeeTableBooks und dem hauseigenen Aran-Kaffee für zu Hause.
Aran Brotgenuss

Eine weitere Empfehlung in Tegernsee ist das Westerhof-Café im Stieler-Haus. Eine gemütliche Location, wo die Tische mit Tischdecken und Stoffservietten eingedeckt sind.
Man hat die Wahl zwischen der modernen Stieler-Bar im Wintergarten, dem Restaurant mit verschiedenen rustikalen Räumen und der wundervolle Seeblickterrasse, sofern das Wetter es zulässt.

Wir waren zum Frühstück im Wintergarten im Westerhof-Café, alles wurde hinter der Bar frisch zubereitet und schön angerichtet serviert. Alles war schmackhaft und lecker, vom Bircher Müsli über den Kaffee bis hin zur Weißwurst. Der Service war sehr nett und zuvorkommend.
Westerhof-Café

Unser nächster Stopp am See ist Rottach-Egern. Das ist mein ganz persönlicher Lieblingsort am See, weil hier am Südufer des Sees ein ganz besonderer Flair zu finden ist. Es gibt Luxushotels und einfache bayerische Pensionen, Sternerestaurants und bodenständige Wirtshäuser, schicke Boutiquen und Bars, Kultur und Kunst, und natürlich den See und die Berge. Hier kann man schon gut und gerne ein paar Tage mit Sporteln, Genießen und Schauen verbringen.

Alleine beim Bummeln durch den wunderschönen Ort macht man so seine Entdeckungen, was die Gastroszene angeht, und wo man im (Kurz-)Urlaub unbedingt noch hingehen möchte. Und wenn man sich so umhört unter den Münchnern, Einheimischen und Touristen, so hat jeder seine favourite Location.

Meine Lieblingslocations sind unter anderem:

Andrebar
Draußen sitzt man gemütlich unter den Arkaden oder direkt an der Uferstraße, mit Blick auf den See, zum Sehen und Gesehen werden und kann die vorbeiflanierenden Urlauber und mitunter auch schicken vorbeifahrenden Autos beobachten. Aber nicht nur auf einen Prosecco sitzt man hier schön, auch mittags für einen Burger oder abends für ein Steak oder Seafood is(s)t man hier genau richtig.
Andrebar

Restaurant Fährhütte 14
Der Place to be. Am Ende des Weissachdamms findet man die Fährhütte 14, ein Spitzenrestaurant mit kleinem Innenbereich, größerer Terrasse und eigenem Badestrand mit Liegenverleih (unbedingt vorher reservieren, es gibt nicht viele). Diese sind nicht dicht gedrängt, sondern entspannt und weitläufig über das Grundstück verteilt. Das Ambiente ist lässig und locker, die Küche gehoben und etwas teurer. Hier hat man den See (fast) für sich alleine und eine ganze Menge Luxus obendrauf.
Fährhütte 14

Hotel Maier zum Kirschner
Ein Hotel und Restaurant mit einem wunderschönen, großen Garten direkt an der Uferstraße. Übernachtet und gegessen haben wir hier noch nicht, aber im Garten mit den gemütlichen, stylischen Loungemöbeln, genießen wir gerne einen Kaffee oder ein Glas Wein, um den herrlichen Ausblick vom erhöhten Garten auf den See zu genießen.
Maier zum Kirschner

Franzl Bar + Café
Ein ganz schnuckeliges Café mit Seeterrasse mit Kaffee, Kuchen, kleinen Snacks und großer Getränkeauswahl. Direkt neben dem Seeanleger, Strandbad und Kuranlage gelegen.
Franzl

Haubentaucher
Direkt neben dem Franzl. Aber hier gibt es Küche vom Feinsten auf Sterne-Niveau, am Abend als Menü und mittags mit wechselnden Tagesgerichten, am Nachmittag Kaffee, Kuchen, Drinks und Pikantes und das Alles direkt am See mit sehr schöner Seeterrasse.
Haubentaucher

Zum Übernachten habe ich auch noch einen Tipp: das Bachmair Weissach mit seinem tollen luxuriösen, japanischen Mizu Onsen Spa, Yogamatte auf dem Zimmer und 3 verschiedenen Restaurants. Nicht direkt am See und auch nicht direkt in Rottach, etwas außerhalb in Weissach ist das Bachmair mit Liebe zum Detail ausgestattet, auf einem großen Gartenanwesen gelegen, mit Bachlauf hindurch. Man wohnt zentral, wähnt sich aber inmitten der Natur. Das Zentrum von Rottach-Egern ist fußläufig bei einem schönen Spaziergang zu erreichen. Die einen mögen das Tegernsee, die anderen das Überfahrt, für mich ist das Bachmair Weissach mein Stern am Tegernseer Hotel-Himmel.

Nicht weit vom Bachmair bzw. Weissach liegt das Bergsteigerdorf Kreuth, abseits vom See, aber mit der Naturkäserei TegernseerLand. Und die ist uns immer einen Stopp wert. Meist landen wir in dem gemütlichen, bayrischen Biergarten mit Barfußpfad, Brunnen und Kuhweide. Hier genießen wir gerne eine zünftige Brotzeit und falls wir am gleichen Tag noch nach Hause fahren, decken wir uns im hofeigenen Kaserei-Laden noch mit Heumilch-Käse und anderen Leckereien der Tegernseer Werteproduzenten ein. Und sollte der Shop mal zu sein, gibt es auf dem Parkplatz einen Käseautomaten, an dem man 24 h rund um die Uhr Käse und andere Schmankerl kaufen kann. Im Untergeschoß der Naturkäserei kann man normalerweise auch noch die Schaukäserei besuchen und erfährt bei Führungen einiges Interessantes über die Käseherstellung und kann dabei auch noch den „Kaasern“ über die Schulter schauen.
Naturkäserei TegernseerLand

Kreuth liegt übrigens am Fuße des Wallbergs, dem Tegernseer Hausberg, wo wir eine Wanderung hinauf nur empfehlen können. Diese könnt Ihr samt Übernachtungsmöglichkeit hier nachlesen.

Wir fahren wieder zurück an den See und am Westufer des Sees entlang weiter nach Bad Wiessee. Hier befindet sich die Spielbank und wer will, kann hier sein Glück versuchen. Bad Wiessee ist nicht so geschäftig wie Tegernsee oder gar Rottach-Egern, hier ticken die Uhren langsamer und auch gesünder? Bad Wiessee ist zumindest ein Kurort mit der stärksten Jod-Schwefelquelle Deutschlands und vielen Spezialkliniken. Aber nicht nur für Kurgäste ist es hier schön, auch Golfer kommen hier auf ihre Kosten, mit einem tollen 18-Loch-Golfplatz mit Alpenpanorama und Seeblick.

Und wie in allen anderen Orten, kann man auch hier ein paar schöne Stunden direkt am See verbringen, der See ist der kleine Bruder vom Meer, nicht so bombastisch, nicht so temperamentvoll, dafür aber viel ruhiger und romantischer. Still ruht der See am Abend und wir haben ihn ganz für uns alleine.

Hotel-Tipp in Bad Wiessee ist das Hotel Bussi Baby, cool, lässig, hip und ganz besonders, dazu hier ein separater Artikel.

Und Party kann Bad Wiessee auch, wer ein bisschen mehr Rummel und Tamtam mag, ist im Fischerei Bistro bestens aufgehoben.

Nur noch ein Ort, dann ist die Tegernseerunde komplett: Gmund am Tegernsee, genauer gesagt steuern wir aber das Gut Kaltenbrunn an.
Das Gut Kaltenbrunn gehört zur Käfer Gruppe und ist ein beeindruckendes Anwesen hoch über dem Tegernsee. Neben dem Restaurant mit herrlicher Terrasse gibt es im Sommer auch einen schönen Biergarten mit Selbstbedienung, wenn es nicht ganz so schick sein soll.
Wir reservieren uns gerne einen Tisch im Restaurant, um sommers wie winters anschließend einen schönen Seespaziergang zu unternehmen. Das Ambiente im Gut Kaltenbrunn ist gemütlich, schick und geschmackvoll, die Speisen sind bayerisch gehoben, sehr lecker und in satt machenden Portionen, der Service freundlich, flink und zuvorkommend.
Gut Kaltenbrunn

Im Sommer (aber auch um die Weihnachtszeit) bietet sich die Bar K1411 noch für einen Drink an. Die Bar K1411 befindet sich in der ehemaligen (Getränke-)Ausgabe an den Seeterrassen vom Gut Kaltenbrunn. Viel Holz, bunte Farben, ein bisschen Surfer Style, coole Musik und Drinks, gastronomische Kleinigkeiten, Blick auf den See, der ideale Platz den Feierabend oder den Urlaubstag ausklingen zu lassen.
Bar K1411

Aber der Ort Gmund selbst lohnt auch, vor allen wenn man sich für schönes Papier interessiert. Dort befinden sich nämlich die Gmunder Papiermanufaktur mit Führungen und Shop.

Übrigens: in allen Seeorten kann man mit der Flotte der bayerischen Seenschifffahrt in die anderen Orte rüberfahren, ganz besonders soll das in der Adventszeit sein, an den 4 Adventswochenenden kann man per Schiff dann alle Weihnachtsmärkte rund um den See besuchen und so viel Glühwein trinken, wie man will.

4 Comments

  1. Ach wie schön, liebe Sigrid. Da habt Ihr es Euch so richtig gut gehen lassen.
    So ziemlich den gleichen Trip haben wir vor 2 Jahren gemacht, wobei wir 1 Woche auf einem Bauernhof in Bad Wiessee untergebracht waren. Zum Glück hatte ich auch meine wanderfreudige Schwägerin dabei, sonst wären wir vermutlich ausschließlich im Braustüberl gesessen. Der Fährenschaffner hatte so treffend zu meinem Mann gesagt: Du schaust scho total unterhopft aus, Bürscherl…
    Mein Mann und mein Vater sind Bayern. Ich bin da auch aufgewachsen (in der Nähe von Gründwald). In mir ist reichlich bayrisches Blut und es gibt m.E. in Deutschland wenig schöneres, als Bayern.
    Da komme ich gleich ins Schwärmen….
    Übrigens gibt es auch so ein tolles Aran in Garmisch. Ohne See natürlich, aber trotzdem…da kommt mein Papa her…
    Wundervolle Fotos!
    Hab ne schöne Woche!
    Nicole

    • Hallo Nicole, ich bin ja Fränkin, in Oberfranken geboren und jetzt in Mittelfranken seßhaft. Aber meine große Liebe ist auch Bayern.
      Garmisch wäre da auch mal wieder eine schöne Idee und wenn es dort auch ein Aran gibt….
      Liebe Grüße und für Dich auch noch eine schöne Woche bevor’s wieder losgeht mit Arbeiten.
      Sigrid

  2. Liebe Sigrid, es ist schön, dass wir bei dem Regenwetter oder besser gesagt – es hat aus Kübeln geschüttet und teilweise stand auch die Hochwassergefahr im Raum, mit dir diesen wunderbaren Kurztrip an den Tegernsee machen dürften. So tolle und einladene Bilder und sie zeigen so deutlich, dass auch in unserem Umfeld schöne Plätzchen zu finden sind, dass nicht über lange Reisen unternommen werden müssen. Ja, oftmals reichen ein paar Stunden Auszeit in einer herrlichen Umgebung, um wieder neue Energie zu sammeln und sich zu erholen. Ich mag es daher auch sehr, mal für ein paar Stunden nach Wien zu fahren – für mich gibt es auch beim x-ten Besuch immer noch schöne und immer wieder neue Ecken. Aber auch die Wachau ist ein richtiger Anziehungspunkt für mich – eine Stunde Anfahrt und ein wirklich herrliche Landschaft zum Genießen und Wohlfühlen, zum Spazieren, Radfahren und Einkehren bei köstlichen Heurigen.
    Hab einen wunderbaren Abend und alles Liebe

    • Ja liebe Gesa, da hast Du recht, es gibt so viele schöne Sachen in der Nähe. Von der Wachau hab ich schon gehört, war aber noch nie dort. Österreich war bislang bei uns oft immer eine Destination zum Skifahren oder durchfahren nach Italien. Außer Wien, Salzburg, Innsbruck und Graz. Dabei gibt es mit Sicherheit viele herrliche Landschaften zu entdecken. Da werde ich dieses Jahr mal einen Kurztrip einplanen.
      Ganz liebe Grüße und eine schöne Woche noch und es freut mich sehr, dass Dir mein Beitrag gefallen hat.
      Sigrid

Schreibe einen Kommentar

* Hier bitte bestätigen. Dieses Formular speichert Ihren Namen, Ihre Email Adresse sowie den Inhalt, damit wir die Kommentare auf unserer Seite auswerten können. Weitere Informationen finden Sie unter Datenschutzbestimmungen.

Pin It